Liebste vegane Herbst-Gerichte

Auch wenn der Herbst so schön daher kommt, wie in diesem Jahr. Ich habe Lust auf Kürbis & Pilze, deftige Eintöpfen & sämige Suppen. Ihr nicht auch?

 

Pilzrisotto mit geschmolzenen Tomaten

20120811-103955.jpg

Gulasch „Autumn Leaves“ 

20121014-174534.jpg

Feines Pilzragout auf Orrechiette

20140421-172031.jpg

Würzige Soja Medaillons mit Rosmarin-Kartoffeln

20130818-220800.jpg

Kürbissuppe Asia 

20120923-170618.jpg

Gebackener Hokaido mit Ruccola

20130909-231607.jpg

 

Und zum Nachtisch ein oberleckeres Schoko-Muss

20121110-162432.jpg

 

Noch mehr liebste Herbstgerichte findet ihr hier: KürbisGulasch, Pilze

Genießt den Herbst mit leckerem Essen!

Regio Lunch at it’s best #vegan #FS_NC14

Seit dem die Regio-Challenge läuft, lammentieren wir Teilnehmer über den fehlenden Kaffee 🙂 Der ist in der Tat so gar nicht regional zu bekommen, da beißt die Maus keinen Faden ab. Beim Essen tun wir uns da schon leichter.

Aus dem was es gerade im Garten und auf den regionalen Feldern gibt, etwas leckeres zaubern, ist eigentlich recht einfach. Bei Obst und Gemüse auch kein Problem, aber wo kommen Hülsenfrüchte, Ölsaaten, Getreide, Öle, Nüsse, und Gewürze her und was davon kann man regional bekommen? Das ist oft gar nicht so leicht zu erkennen. Oftmals, so wie bei Getreide, gibt es lediglich die Angabe aus EU oder Nicht-EU Landwirtschaft. Das hilft, wenn man sich regional versorgen will, nicht wirklich weiter.

Ich habe mich heute ins Zeug gelegt, so viel wie möglich aus direkten Umfeld in unserem Mittagessen zu verarbeiten und heraus gekommen ist ein Salat mit marinierten und gebackenen Rote Beeten & Zucchini mit geschmorten Frühlingszwiebeln und Heidelbeeren. Sehr lecker.

20140705-184332-67412109.jpg

Herkunft:
– Salat, Ruccola, Kräuter, Rote Beete, Frühlingszwiebeln, Heidelbeeren: aus dem eigenen Garten (Zucchini ist noch zu klein)
– Zucchini aus der direkten Umgebung, Ida Regio-Kiste
– Walnussöl, Himbeeressig aus Deutschland
– Salz (Bad Reichenhall), Pfeffer (Sri Lanka)! > was gibt es für eine Pfefferalternative??

Was noch schön gewesen wäre: geröstete Nüsse, z.B. Walnüsse aus Deutschland

Hier habe ich auch schon ein paar Einkaufsquellen für regionale Versorgung gesammelt.

Veganes #EarthHour Menü

Gestern Abend haben wir mit Freunden bei Kerzenschein zur ‚EarthHour‘ dieses leckere Menü genossen:

Vorspeise:
Paprika-Walnuss-Creme auf Ciabatta und gemischter Salat mit gerösteten Piniekernen und ‚liebster Salatsauce

20140330-180732.jpg

Hauptspeise:
Boeauf Stroganoff als Veggie Stroganoff mit Mafaldine – yummy

20140330-181811.jpg

Dessert:
Mango Sorbet (Puure, Rewe), Schokomousse, Sojasahne und Minze;

20140330-184039.jpg

Vorab gab es einen Zwölberich Sekt und dazu einen Riesling vom Bärenhof perfekt!

Und hier einige Impressionen von der Earth Hour 2014 ;

Liebste Salatsauce

1 TL Feigensenf
1/2 TL Salz
1/2 TL schwarzen Pfeffer
2 TL Agavendicksaft
2 EL Balsamessig
ca. 3-4 EL Olivenöl, je nach Vorliebe
etwas Knoblauchpulver oder frischen Knoblauch

Alternativ: Zusätzlich etwas Pflanzensahne / Sojaghurt oder einen Teil des Öl damit ersetzen

Vegane Weihnachtsmenüs

Mein Weihnachtsmenü 2013

20131224-223302.jpg
1. Gang: Feldsalat mit Granatapfel & karamelisierten Nüssen. Dazu Mandel-Pilzcreme (Rezept von Vegpool.de) auf Cracker

20131224-223541.jpg

20131224-223553.jpg
2. Gang: klare Möhrensuppe mit Teigsternen (Rezept aus Billa’s Welt‘)

20131224-223559.jpg
3. Gang: gefüllte Kartoffeln mit Austernpilzen und Zitronen-Vinaigrette (Kochbuch La Veganista)

20131224-223918.jpg
4. Gang: Glasierter Tempeh mit Rotwein-Cranberry-Sauce und Wildreis (Rezept etwas abgewandelt aus La Mano Verde) – leider kein Foto gemacht 😦

Nachspeise: Tiramisu (Kochzeitschrift Vegetarisch Fit) und vegane Sahnetrüffel (GoVeggieGoGreen, Rezept folgt)

20131224-224445.jpg

20131224-224522.jpg

Vielleicht sucht ihr auch noch das passende Rezept für ein festliches Essen ohne Tierleid, deshalb habe ich hier die Links gesammelt.

Das köstlichste Weihnachtsmenü mit wunderschönen Fotos, habe ich auf dem Blog ‚Billa’s Welt‘ gefunden. Einen Teil davon habe ich in mein Menü aufgenommen.

Die Albert Schweitzer Stiftung serviert einen fruchtigen Salat und einen tollen Seitanbraten.

Ebenfalls mit einem Salat startet das 3-gängige Menü der Vebu. Danach gibt es eine Roulade aus Kohl und Seitan und zum Abschluss einen oberköstlich aussehenden Bratapfel.

Bei Peta gibt es ein üppiges 4-Gang-Menü mit falscher Ente und Pilz-Paté – inklusive Anleitungsvideo – auch nicht schlecht.

Ui, hier gibt’s sogar ein veganes Weihnachtskochbuch – klingt vielversprechend – bestell ich mir für nächstes Jahr.

Vegetarian Diaries bieten ein traditionelles Weihnachtsessen mit ‚Ente‘, Klößen und Rotkohl.

Bei ‚Claudi Goes Vegan‘ gibt es köstliche vegane Roulade.

Ein bisschen Werbung darf auch noch sein und wenn ihr Weihnachten doch nicht so viel Zeit habt: ‚Deutschland i(s)t vegan‘ schlägt fertige Roulade und Seitansbraten von Wheaty vor.

Aus meinen Kochbüchern habe ich folgendes zur Auswahl herausgesucht:

  • Veganista – Nicole Just: Rote Beete Carpaccio mit gebratenen Pilzen, mit Austernpilzen gefüllte Kartoffeln, Linsenbraten im Teigmantel, gefüllte Rotweinfeigen
  • La Mano Verde: Tempeh mit Mandelkruste in Cranberrysauce
  • Ab jetzt Vegan: Waldpilzrisotto, PilzgulschEin leckeres Süppchen sollte es auch noch sein.

    Wenn ich mich entschieden habe, poste ich das fertige Menü und die passendenBilder dazu.

    Was bereitet ihr zu Weihnachten für vegane Köstlichkeiten zu?

    Vegan-Club.org hat schon einen tollen Vorschlag gemacht:
    Veganer Truthahn , Maronensuppe und Bratapfel mit Cranberry Marzipan – das könnte mein Favorite werden klingt sehr köstlich

Es lebe der Hokaido!!

Heute habe ich den ersten Kürbis geerntet. Er war zwar nicht groß, aber leuchtend orange

20130909-231400.jpg und daraus wunderbar aromatisch, gebackene Kürbisspalten zubereitet – yummy

20130909-231530.jpg mit Ruccola ein köstlicher Salat

20130909-231607.jpg

Und so gehts:

  • Kürbis halbieren, entkernen und schmale Spalten schneiden
  • Backofen auf 180 Grad vorheizen
  • 4-5 getr, Tomaten, 1 Knoblauchzehe, S&P, je 1 TL Fenchel und Koriandersamen und
    2-3 EL Olivenöl im Mixer/Blender zu einer groben Paste verarbeiten

  • Paste gut mit den Kürbisspalten verrühren
  • 1-2 EL Pinienkerne darüber streuen
  • ca. 20 Min. backen
  • Wenn es zu trocken ist, noch etwas Öl dazu geben.

    Der Kürbis passt auch gut zu Pasta.

    Lecker lecker lecker