Feines Pilz Ragout mit Orecchiette

So lecker!! Auch wenn ich den Herbst ganz und gar nicht herbei sehne: Die Pilze sahen so gut aus, dass ich sie mitnehmen musste und mir schon beim kaufen ein köstliches Pilzragout ausgemalt habe. Und das wurde es dann auch, mit einer würzig, sämigen Sauce auf feinen kleinen Orecchiette.

Zutaten für 4 Personen:
200g Steinchampignons
200g Austernpilze
150-200g Seitlinge
es dürfen aber natürlich auch andere Pilze sein

3 mittelgroße Zwiebeln (gerne auch rote)
1 Knoblauchzehe
4 getrocknete Tomaten (kleingeschnitten ca. guter EL)
1 EL Tomatenmark
100ml Marsalla (alternativ Rotwein)

Salz
Paprika edelsüß
bunter Pfeffer (schwarz, weiß, rot)
Geräucherte Chili/Paprika
3 Wacholderbeeren, 2 Nelken, 2 Lorbeerblätter
1 Hand voll Petersilie, heute: Salbei, Majoran, Thymian, Rosmarin
Waldpilz-Bouillon (Alternativ Germüsebrühe)

1 EL bemehlte Butter (dazu ca 20g Butter mit einem schwach gehäuften EL Mehl leicht verkneten und in den Kühlschrenk stellen, Idee von Herr Grün kocht ) oder 1 EL Mandelmus
Pflanzenöl, hier: Olivenöl

Zubereitung:
Zwiebeln in feine Ringe schneiden, Knoblauch und getrocknete Tomaten fein würfeln. Pilze putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Kräuter waschen, abzupfen und grob wiegen.

Öl in einer tiefen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und Zwiebeln leicht anschmoren. Nach 2-3 Minuten Tomaten, Wachholderbeeren, Lorbeer, Nelken und Knoblauch in die Pfanne geben und unter Rühren weitere 2 Minuten schmoren. Nun die Pilze und Kräuter dazugeben, mit der Zwiebelmischung verrühren und mit Salz, Paprika und buntem Pfeffer kräftig würzen. Das ganze einige Minuten anschmoren.

Tomatenmark unterrühren und leicht anrösten. Mit Marsalla ablöschen und leicht aufkochen lassen. Nun Brühe (Menge nach Wunsch) angießen und das Ragout einige Minuten köcheln lassen. Die Sauce mit bemehlter Butter (Alsan) oder Mandelmus cremig binden (Menge je nach Saucenmenge, ich habe bei ca. 300 ml Sauce 1 EL bemehlte Alsan verwendet) und nochmals mit Salz und buntem Pfeffer abschmecken.

Ragout auf die Orecchiette geben und mit einigen Blätchen Majoran (frischer Majoran ist der Renner!) und etwas buntem Pfeffer servieren.

Ein feines Gerichte, schnell gemacht.

20140421-172031.jpg

Veggie Stroganoff

Cremiger Genuss aus Sojaschnetzeln, Pilzen, Zwiebeln und Gurken.
Lecker zu Bandnudeln (wir hatten heute Mafaldine) oder Reis.
Angelehnt an Beauf Stroganoff aus dem Kochbuch ‚Peace Food‚ und diesem Rezept von VEBU Chefkoch Jérôme Eckmeier.

Zutaten für 4 Personen
150g Sojaschnetzel
200g Champignons
100g getrocknete oder frische Steinpilze
3 Zwiebeln (viele Zwiebeln geben eine leckere Sauce!)
1 Knoblauchzehe
6 Gurken
1 Zitrone
2-3 Stengel krause Petersilie
250g Soja- oder Hafersahne
Salz & Pfeffer
1 EL Paprika mild
ca. 600ml Gemüsebrühe (je nachdem wieviel Sauce es werden soll)
50ml Gurkenwasser
Bratöl
2 EL Mehl
1 TL Dijon-Senf (oder mittelscharfer Senf)

Für die Vorbereitung der Sojaschnetzel:
2 EL Olivenöl
1-2 EL Sojasauce
1 EL BBQ-Sauce (oder Ketchup)
1 TL flüssige Hefe (hier: Vitam-R aus dem Reformhaus oder hier)
Salz & Pfeffer
Paprika
Etwas Knoblauch (Pulver oder frisch)

Die Sojaschnetzel nach diesem Grundrezept einige Stunden (mind. 1, möglich auch über Nacht) vor dem Kochen vorbereiten.
Für die Würze aus den oben angegebenen Zutaten eine Marinade anrühren. Damit die Sojaschnetzel Geschmack erhalten, muss die Marinade sehr würzig abgeschmeckt sein. (Die Schnetzel sollen nicht in der Marinade schwimmen)

Zubereitung:
Steinpilze in Wasser aufkochen, abgießen und in heißem Wasser 20 Min. einweichen. Danach in Streifen schneiden. Zwiebel in feine Ringe schneiden und Knoblauch fein hacken. Champignons säubern und in Scheiben schneiden. Gurken ebenfalls in Scheiben schneiden. Zitrone auspressen.

Sojaschnetzel portionsweise in der Pfanne in Bratöl kräftig anbraten, würzen und zur Seite stellen. Zwiebeln und Pilze anbraten und nach 2-3 Minuten Tomatenmark dazugeben und anrösten. (Dabei entwickeln sich leckere Röstaromen.)

Mehl darüber stäuben mit anschwitzen. Gemüsebrühe langsam angießen und aufkochen lassen. Pflanzensahne, Senf, Knoblauch und Gurken dazugeben und alles leicht einköcheln lassen.

Gurkenwasser, Zitrone und Agavendicksaft in die Sauce geben und alles mit Salz, Pfeffer und Paprika würzig abschmecken. Petersilie dazu geben und schmecken lassen!

20140330-174533.jpg

Göttliche Paprika-Walnuss Paste

Auf vielfachen Wunsch kommt hier das Rezept für die oberköstliche Paprika-Walnuss Paste aus der letzten ‚Köstlich Vegetarisch‘ Jubiläumsausgabe ‚Genuss im Winter

Neben anderen Leckereien, wie Linsenlasagne mit Basilikum-Tatsiki oder Winter Chili sin Carne findet ihr im Heft auch einige Rezepte für eure nächste Party.

Davon habe ich die Paprika Walnuss Creme gemacht und meine Gäste waren begeistert.

Zutaten für 2 Gläser:

500g rote Paprika
1 Knoblauchzehe
1 Chilischote (es soll nur eine dezente Schärfe haben)
100g gehackte Walnüsse
2 EL Zitronensaft
5 EL Olivenöl
Salz und schwarzer Pfeffer
glatte Petersilie (Basilikum ist auch lecker)
Baguette

Zubereitung:

Backofen auf 225 Grad einstellen. Paprika waschen, putzen, entkernen und vierteln. Mit der Hautseite nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und ca. 20 Minuten backen bis die Haut schwarze Blasen wirft.

Inzwischen Knoblauch schälen, Chili waschen und entkernen und beides in etwas Olivenöl andünsten. (Im O-Rezept werden die rohen Zutaten verwendet, ich finde es leicht angedünstet leckerer und bekömmlicher.)

Alle Zutaten in einen Mixer (hier: Bianco Diver, deshalb mussten die Zutaten nicht zerkleinert werden, denn das macht der Diver mit links 😜) geben. Ein Pürrierstab schafft das aber auch.

Paprika aus dem Ofen nehmen und zum Auskühlen in ein nass-kaltes Tuch schlagen. Nach einigen Minuten die Haut abziehen und die Paprika ebenfalls in den Mixer geben. Alles fein pürrieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Auf getostetes Baguette streichen, mit Petersilienstreifen bestreuen und geniiieeeßen!!

>

20140330-110219.jpg

Würziger Seitan Braten mit Pilz-Maronen Füllung

Mittlerweile gibt es viele fertige Seitanbraten. Bei einem selbst gemachten kann man aber je nach Vorliebe selbst entscheiden, welche Gewürze, Kräuter und Füllung rein kommen. Mit ein bißchen Zeit, aber überschaubarem Aufwand, lässt sich dieser leckere Braten selbst zubereiten. Die Würze könnt ihr je nach Geschmack, abwandeln. Mit der Marinade erhält der Braten im Teig bereits eine eigene Würze.

Das Grundrezept dieses Bratens stammt von ‚Vegan-Blatt‚. Ich habe hier Würze und Füllung etwas abgewandelt. Das O-Rezept klingt aber auch sehr lecker.

Zutaten:

Teig:
200g Seitan Pulver
3 EL feine Haferflocken
350ml warmes Wasser
50ml Sojasauce
2 Zehen Knoblauch (gepresst)
2 EL Dijonsenf
2 EL Tomatenmark
1 TL Flüssighefe
1 EL BBQ-Sauce
2 EL Hefeflocken
1 TL edelsüßes Paprikapulver
1 TL frischer oder getrockneter Thymian
frisch gemahlener Pfeffer
1/2 TL Rauchsalz (alternativ normales Salz)
6-8 Salbeiblätter

Füllung:
1 Zwiebel
250g Pilze
S&P
etwas Weißwein
Majoran
Thymian
Olivenöl
etwas Sahne

Sauce:

150g Cranberries
1 Zwiebel
2 EL Alsan
S&P
150ml Rotwein
nach Wunsch etwas Pflanzen-Sahne

Zubereitung:

Füllung:
Zweibel in feine Ringe schneiden. Pilze putzen und je nach Größe vierteln oder achteln (werden nachher mit dem Zauberstab zerkleinert. Pilze und Zwiebel in Öl anbraten. Würzen und mit etwas Weißwein und Sahne ablöschen. Nur wenig Flüssigkeit verwenden, die Füllung soll nicht zuflüssig werden. Einige Minuten leicht köcheln lassen und mit dem Zauberstab grob zerkleinern. Es soll kein Püree werden.

Teig:
Seitan und Haferflocken vermischen. In einem anderen Gefäß die weiteren Zutaten zu einer sehr würzigen Marinade verrühren.
Jetzt Seitan und ca. 250ml der Marinade in der Küchenmaschine mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Kloß verarbeiten.

Fertigstellung:
Den Teig in eine kleine Kastenform legen und am Rand leich hochziehen. Die Füllung hineingeben und Rand leicht über die Füllung ziehen (muss nicht komplett geschlossen sein). Jetzt den Braten herumdrehen.

20131225-144907.jpg

Braten 40 Minuten bei 160 Grad Umluft (180 Grad Ober-/Unterhitze) backen. Dabei immer wieder mit der restlichen Marinade bestreichen.
Danach noch 30 Minuten bei etwas 120-130 Grad (je nachdem, wie stark der Braten bereits gebräunt ist) weiterbacken und immer schön bestreichen. Am Ende ist fast die gesamte Marinade verbraucht. Der Rest kommt nachher in die Sauce.

Sauce:
Fein gewürfelte Zwiebel in Alsan anschwitzen. Cranberries dazugeben und 2 Minuten mit braten. Mit Rotwein aufgießen und einige Minuten köcheln, bis die Cranberries aufgeplatzt und weich gekocht sind. Sauce pürieren und mit Salz & Pfeffer abschmecken. Nach Wunsch mit etwas Sahne verfeinern.

20131225-172452.jpg

20131225-172529.jpg

Dazu passen Reis, Kartoffeln oder kleine Knödel. Buon appetit!

Vegane Weihnachtsmenüs

Mein Weihnachtsmenü 2013

20131224-223302.jpg
1. Gang: Feldsalat mit Granatapfel & karamelisierten Nüssen. Dazu Mandel-Pilzcreme (Rezept von Vegpool.de) auf Cracker

20131224-223541.jpg

20131224-223553.jpg
2. Gang: klare Möhrensuppe mit Teigsternen (Rezept aus Billa’s Welt‘)

20131224-223559.jpg
3. Gang: gefüllte Kartoffeln mit Austernpilzen und Zitronen-Vinaigrette (Kochbuch La Veganista)

20131224-223918.jpg
4. Gang: Glasierter Tempeh mit Rotwein-Cranberry-Sauce und Wildreis (Rezept etwas abgewandelt aus La Mano Verde) – leider kein Foto gemacht 😦

Nachspeise: Tiramisu (Kochzeitschrift Vegetarisch Fit) und vegane Sahnetrüffel (GoVeggieGoGreen, Rezept folgt)

20131224-224445.jpg

20131224-224522.jpg

Vielleicht sucht ihr auch noch das passende Rezept für ein festliches Essen ohne Tierleid, deshalb habe ich hier die Links gesammelt.

Das köstlichste Weihnachtsmenü mit wunderschönen Fotos, habe ich auf dem Blog ‚Billa’s Welt‘ gefunden. Einen Teil davon habe ich in mein Menü aufgenommen.

Die Albert Schweitzer Stiftung serviert einen fruchtigen Salat und einen tollen Seitanbraten.

Ebenfalls mit einem Salat startet das 3-gängige Menü der Vebu. Danach gibt es eine Roulade aus Kohl und Seitan und zum Abschluss einen oberköstlich aussehenden Bratapfel.

Bei Peta gibt es ein üppiges 4-Gang-Menü mit falscher Ente und Pilz-Paté – inklusive Anleitungsvideo – auch nicht schlecht.

Ui, hier gibt’s sogar ein veganes Weihnachtskochbuch – klingt vielversprechend – bestell ich mir für nächstes Jahr.

Vegetarian Diaries bieten ein traditionelles Weihnachtsessen mit ‚Ente‘, Klößen und Rotkohl.

Bei ‚Claudi Goes Vegan‘ gibt es köstliche vegane Roulade.

Ein bisschen Werbung darf auch noch sein und wenn ihr Weihnachten doch nicht so viel Zeit habt: ‚Deutschland i(s)t vegan‘ schlägt fertige Roulade und Seitansbraten von Wheaty vor.

Aus meinen Kochbüchern habe ich folgendes zur Auswahl herausgesucht:

  • Veganista – Nicole Just: Rote Beete Carpaccio mit gebratenen Pilzen, mit Austernpilzen gefüllte Kartoffeln, Linsenbraten im Teigmantel, gefüllte Rotweinfeigen
  • La Mano Verde: Tempeh mit Mandelkruste in Cranberrysauce
  • Ab jetzt Vegan: Waldpilzrisotto, PilzgulschEin leckeres Süppchen sollte es auch noch sein.

    Wenn ich mich entschieden habe, poste ich das fertige Menü und die passendenBilder dazu.

    Was bereitet ihr zu Weihnachten für vegane Köstlichkeiten zu?

    Vegan-Club.org hat schon einen tollen Vorschlag gemacht:
    Veganer Truthahn , Maronensuppe und Bratapfel mit Cranberry Marzipan – das könnte mein Favorite werden klingt sehr köstlich

Coconut Macaroons with rusberry jam

Ich habe heute das wunderbare Blog Oh she glowes von Angela entdeckt: Dort gibt es viel außergewöhnliches zu entdecken. z.B. diese köstlichen Kokos Makronen die wir heute zum Nachtisch gegessen haben – oberköstlich!

Schnell zusammengerührt

20130326-214309.jpg
gebacken

20130326-214334.jpg
ausgekühlt

20130326-214349.jpg
…. und verputzt 🙂