Weicher, „buttriger“ veganer Oster Brioche 

Alexander von „In vegetables we trust“ hat dieses Brioche-Rezept schon 2013 gepostet und es ist der Renner.

IMG_4107

Das müsst ihr wirklich probieren. Der Brioche ist innen weich, außen knusprig und schön saftig. Das wird er durch eine spezielle Zubereitung, die zwar etwas Zeit kostet, trotzdem aber recht einfach ist.

Ich habe mich an sein Originalrezept gehalten und folgende Zutaten und Mengen verwendet (heute jeweils die doppelte Menge):

Sponge mixture:
1/4 cup tepid soy milk > 75 ml lauwarme Sojamilch
2 tbsp plain white flour > 2 EL weißes Mehl Typ 505)
1 tbsp Instant dried yeast > 1 Päckchen für 500g Trockenhefe)

The dough:
1 1/4 cup plain flour > 170 g Weißmehl Typ 405 oder 505
1/4 cup soy flour or gram flour if you cant find soy flour > 25g Soja-Mehl
2-4 tbsp soy milk > 2-4 EL Sojadrink
scant 1/4 cup golden caster sugar > 75g Rohrohrzucker
1/4 tsp salt > 1/4 TL Salz

6 tbsp vegan margarine (whatever one tastes the most buttery, not a plain soy one- I used vitalite) > 100g Alsan

Der Teig ist recht kompakt und feucht. Er ist auch nachdem er die Nacht über „im Kühlschrank gesessen hat“ – hihi – nicht wirklich größer geworden. Setzt die Teigkugeln mit etwas Abstand in die Form:

IMG_4091

 

auch nach dem Gehen auf der Heizung o.ä. sind die Kugeln nur unwesentlich größer geworden.

IMG_4094

nach dem Backen sehen die Brioche Kugeln dann richtig gut aus:

IMG_4105

Enjoy!!

Süße Verlockung – veganer Erdbeer-Crumble

Zum Nachtisch eines veganen Menüs gab es vorgestern diesen köstlichen Rhabarber Crumble

20140427-173651.jpg
Und weil er gar so lecker war, habe ich heute auch gleich einen zubereitet und zwar mit Erdbeeren – yummy.

So ein Crumble ist super vielseitig und sehr schnell gemacht. Er läßt sich praktisch mit jeglichem Obst und zu jeglichem Anlass zubereiten – zum Brunch, als Nachspeise und zum Kaffee oder Tee. Die angegebene Menge reicht ungefähr als Nachspeise für 4 Personen. Ggfs. verdoppeln, wenn es als Kuchenersatz ausreichen soll.

Zutaten:
250g Erdbeeren
80g Dinkelvollkornmehl (wenn es leichter werden soll, die Hälfte weißes Mehl verwenden)
20g Speisestärke (Es geht auch ohne. In diesem Fall entsprechend mehr Mehl verwenden)
50-60g vegane Butter (hier: Alsan)
60-70g Rohrohrzucker (je nachdem, wie süß ihr es mögt, bei Erdbeeren reicht etwas weniger)
1 TL Zimt (nach Geschmack)
1/2 TL gemahlene Vanille oder Inhalt einer Schote
etwa 30g Mandelblättchen oder gehackte Mandeln
etwas Fett für die Form

Zubereitung:
Die angegebenen Zutaten (außer den Mandeln) in einer Schüssel mit den Händen vermengen und zu Streuseln verkneten. Das geht auch mit dem Knethaken, lohnt sich aber m.E. nicht.

Backofen auf ca. 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
Erdbeeren putzen, vierteln und in eine gefettete Form geben. Streusel darübergeben und mit den Mandeln bestreuen.
Crumbel ca. 20-25 Minuten goldbraun backen.

20140427-180849.jpg

Sehr lecker mit Pflanzensahne.

Rhabarber und Äpfel kleingeschnitten mit etwas Zucker und Zimt andünsten, Äpfel und anderes süßere Obst kann aber auch einfach roh verwendet werden.

Genießt die süße Verlockung 🙂

Veganer Nusskuchen – fluffy & tasty

Wer braucht da Ei & Butter? Dieser Nusskuchen ist schnell gemacht und lecker & luftig.

Man nehme:

125g Weizenvollkornmehl
125g Weizenmehl Typ 505
200g Alsan (vegane Butter, alt: 180ml Pflanzenöl)
150g Rohrohrzucker (alt: Ahornsirup)
200g Nüsse (hier ganze Haselnüsse)
250 ml Sojamilch (oder andere Pflanzenmilch)
2 Eiersatz (hier 3Pauli)
50g Mandeln
2 TL Backpulver
1 TL gemahlene Vanille
grosse Prise Salz
20ml Zitronensaft

Optional:

zur Weihnachtszeit könnt ihr Gewürze wie Zimt, Spekulatiusgewürz u.ä. zugeben (1-2 TL) und dem Kuchen damit eine weihnachtliche Note verleihen.

Zubereitung:

Haselnüsse nicht zu fein, Mandel fein vermahlen und mit den übrigen trockenen Zutaten vermischen. Alsan im Topf bei niedriger Temperatur schmelzen. 2 TL Eiersatz mit etwas Wasser anrühren.
Alsan und Eiersatz in die trockenen Zutaten einrühren. Nach und nach die Sojamilch einfließen lassen und kurz aber kräftig schlagen, jedoch nicht schaumig rühren. Die Masse soll zähflüssig aber noch locker sein. Evtl. noch etwas Sojamilch zugeben.

Masse in eine gefettete Kastenform füllen und bei 190 Grad (Ober-/Unterhitze) 50 Minuten backen. Nach 30 Minuten auf 160 Grad zurückschalten.

Nusskuchen3 Nusskuchen2

 

Und GENIEßEN!! 🙂 yummy

Vegane Weihnachtsbäckerei

Ich bin begeistert von dem wunderschön bebilderten Backbüchlein ‚Von Christstollen bis Zimtstern‘ von Roland Reuter. Ein handliches, kleines Backbuch mit allen Rezepten, die man für die Weihnachtszeit braucht. Einige ‚Klassiker‘ sind interessant abgeändert und Roland Reuter gibt viele Tipps für ein gutes gelingen. Ein ‚must have‘ für vegane Weihnachtsbäckerei.

20121216-115042.jpg

Hier eine kleine Kostprobe – sehr leckere vegane Vanillekipferl. Danach kauft ihr das Buch bestimmt 🙂

20121216-115336.jpg
Zutaten:

200g zimmerwarme, vegane Butter
200g helles Mehl
80g fein geriebene Mandeln
70g Puderzucker
Mark einer Vanilleschote
1 Prise Salz

Zum Wälzen:
80g Puderzucker
30g Vanillezucker

Butter mit Puderzucker schaumig rühren. Die anderen Zutaten dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und ca. 1 Stunde in den Kühlschrank geben.

Nun den Teig zu einer Rolle von ca. 3 cm Durchmesser formen und 1 cm große Stücke abschneiden. Aus diesen Stücken die Kipferl rollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Kipferl bei 170 Grad ca. 15 Minuten sehr hell (sonst werden sie zu fest) backen. Während dessen Puder- und Vanillezucker zum Wälzen sieben und verrühren. Nach dem backen die noch heißen Kipferl in der Puderzucker-Mischung wälzen oder bestreuen.

20121216-120517.jpg

Tipps dazu von Roland Reuter: Mehl und Zucker immer sieben und Plächen immer ‚auf Sicht‘ backen.

Saftig-süßer Mohn-Apfelkuchen

Hier kommt ein super leckerer, saftig-süßer, schnell gemachter Mohn-Kuchen. Leider sind die Bilder nicht so schön geworden und ich gebe zu, dass er aufgrund seiner dunklen Farbe auch nicht ganz so attraktiv ist. Jetzt weiß ich, warum auf allen anderen Mohnkuchen, Streussel oder eine helle Teigschicht drauf ist 🙂 Aber wenn ihr Mohn mögt, müsste ihr den unbedingt probieren.

20121110-200039.jpg

Zutaten:

150 g Dampfmohn
100 g Zucker
150 g Mehl
50 g gem. Haselnüsse
1 P. Vanillezucker
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 TL Zitron- oder Orangenzesten
75 g Alsan (vegane Butter) oder Rapsöl
200 ml Mandelmilch (oder Sojamilch)
3 Eiersatz (hier: 3Pauli)
4 Äpfel

——————————————————

Zubereitung:

Trockene Zutaten verrühren. Alsan im Topf leicht schmelzen. Eiersatz mit etwas Wasser anrühren. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren. Äpfel entkernen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Unter den Teig heben und die Masse in eine gefettete und mit Kokosflocken bestreute Springform geben. Bei 160 Grad Umluft ca. 30 Min backen.

Lauwarm mit Soja- oder Reissahne auch ein tolles Dessert.

Beim nächsten Mal mache ich eine Schicht Streusel darauf, dann sieht er auch noch gut aus.

Apfelkuchen mit gratinierten Walnüssen – VeganMoFo #8 die 2.

Flux ein Paar Äpfel im Garten aufgesammelt und einen Kuchen gebacken. Denkste. Alle Äpfel, die runtergefallen sind waren faul. Und durch schütteln, lies sich kein weiterer Apfel überreden, runter zu fallen. Der Apfelpfücker hat schon letztes Jahr das zeitliche gesegnet. Hmmmpf. Zum Schluss musste ich einen Ball in den Baum werfen, um zumindest ein paar Äpfel zu ergattern. Zum Glück, hat Wilma (unsere Labbi Hündin) ihn immer wieder gebracht 🙂 aber dann reichte es doch für diesen köstlichen Kuchen:

20121008-201331.jpg
Zutaten:

Teig:
300g Mehl (zur Hälfte Vollkorn/505er)
150g weiche Margarine
100g Rohrohrzucker (wenn ihr es süß mögt, etwas mehr)
1 TL Backpulver
3 EL Sojamilch (oder Wasser)
1 P. Vanillezucker
1 Pr. Salz
1 TL Zitronenzesten

Belag:
1 kg Äpfel
1 TL Zimt
2 TL vegane Butter
150 g Walnüsse
2 EL Rohrohr-Zucker
1 EL Agaven Dicksaft

Zubereitung:

Aus den angegebenen Zutaten einen Teig kneten. Eine Backform (28cm) mit Backpapier auskleiden. Teig in die Backform verteilen und leicht am Rand hochziehen.

Äpfel schälen und in feine Scheiben schneiden. In 1 EL Alsan, 1 EL Zucker und 1 TL Zimt leicht andünsten. Masse auf dem Boden verteilen.

Walnüsse klein hacken und mit Agevendicksaft verrüren. Über die Apfelmasse verteilen und mit 1 EL Zucker bestreuen.

Backofen auf 175 Grad vorheizen und den Kuchen bei Ober-Unter-Hitze ca. 45 Min. backen.

20121008-200959.jpg

Und das ist der vom 07.09.2014

IMG_8198.JPG