Lebervurst à la #tVitteinander

Nach dem letztjährigen Sommertreffen veganerer Twitterer auf dem Tiergnadenhof Stellichte und im veganen Mittelalterrestaurant Zauberkessel entstand dieses kollaborative Kochbuch.

Das Rezept was ich am meisten daraus zubereitet habe, ist die vegane Lebervurst von @hoffi63

Da sie soooo lecker und so schnell gemacht ist, möchte ich euch das Rezept nicht vorenthalten.

Zutaten:

200g Tofu (geräuchert)
1 kl. Dose Kidneybohnen
3 EL Olivenöl
1 Zwiebel
1-2 TL Majoran (wenn möglich frisch)
1-2 TL Petersilie (wenn möglich frisch)
1 TL Salz
1 TL Senf
weißer Pfeffer nach Geschmack
Evtl etwas Knoblauch
Optional 2TL Hefeflocken

Zwiebel in Olivenöl andünsten. Zum Schluss Majoran dazu geben und kurz mit erhitzen. Tofu in grobe Stücke schneiden und Bohnen abtropfen und abspülen. Alle Zutaten in einem Blender zu einer geschmeidigen Creme mixen. Zum Schluss mit S & P abschmecken.

20140501-123159.jpg

Vegan Wednesday #8 26. September

Und schon wieder ist eine Woche vorbei – das geht rasend.

20120928-185454.jpg
Ich beteilige mich mit diesem Post an der Aktion dreier Bloggerinnen, die zum Vegan Wednesday aufgerufen haben. Diese Woche ’sammelt‘ Julia von Mixxed Greens die Posts. Es wird jeden Mittwoch gepostet, was man leckeres, veganes verspeist hat. Die Ergebnisse werden auf Pinterest unter ‚Vegan Wednesday‘ in einer Art Kollage veröffentlicht. Die Aktion lässt die veganen BloggerInnen weiter vernetzen und inspiriert durch die tollen Bilder vielleicht auch andere, mal vegan zu kochen.

Ich arbeite mich zur Zeit durch Attila Hildmann’s ‚Vegan for Fit‘ und dort gibt’s sensationelle Rezepte. Zum Beispiel dieses Amaranth-Joghurt-Pop:

20120928-185444.jpg Es besteht aus gepopptem Amaranth, Sojaghurt, Agavendicksaft, Vanille, Himbeeren und gerösteten Kokosflocken – oberköstlich – meinte auch der Rest der Familie. Schnell gemacht und gesund ist es auch noch – was will frau mehr?

Mittags gabs einen Salat in der Betriebskantine und abends ein sehr leckeres Gericht, was ich mir von unserem philippinischen Koch abgeguckt habe: Bohnenragout in scharfer Erdnuss-Sauce. Er hatte es allerdings in einer außergewöhnlichen Kombi mit Kartoffel-Kürbiswürfeln und Rotkohl in einer Würzpaste angeboten.

20120928-185940.jpg hier findet ihr das Rezept

Zwischendurch gab es noch einen Apfel

20120928-190829.jpg
und natürlich 1-2 Soja-Latte
20120928-190840.jpg

Bohnen-Ragout mit scharfer Erdnusssauce

20120928-180856.jpg Inspiriert durch einen philippinischen Koch, der diese Woche in der DEG kocht, habe ich Bohnen mit scharfer Erdnuss-Sauce gemacht – so lecker!! Es gab in dieser ‚Philippinische Woche‘ sehr farbenfrohe Gerichte und interessante Kombinationen. Zum Bohnenragout gab es beispielsweise Kartoffel- und Kürbiswürfel und außerdem Rotkohl in einer würzigen Sauce. Für uns eine eigenartige Kombi, die aber super lecker geschmeckt hat.

Zutaten:

500 g grüne Bohnen
250 g kleine Tomaten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Gemüsebrühe
1 EL Bohnenkraut (oder Majoran)
Olivenöl

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
200 ml Kokosmilch
4 EL Erdnussbutter
2 EL Agavendicksaft
2 EL Sojasauce
2 EL Zitronensaft
1 EL Sambal Oelek oder 1 frische Chilischote fein gehackt

Bohnen putzen, Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken, Tomaten waschen und achteln.
Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl anbraten, Bohnen dazu geben und 2-3 Min. mitbraten. Mit P&S und Bohnenkraut würzen und mit der Gemüsebeühe ablöschen. In ca 8 Min. nicht zu weich köcheln.

Für die Sauce Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken und in Olivenöl 3-4 Min brutzeln. Übrige Zutaten verrühren, zu den Zwiebeln geben und alles aufkochen. Wenn die Sauce noch zu flüssig ist etwas einköcheln lassen. Evtl. mit Chili nachwürzen, die Sauce soll eine gewisse Schärfe haben.

Kurz vor Ende der Kochzeit die Tomaten zu den Bohnen geben und schmelzen lassen. Gemüse aus der Brühe nehmen und mit der Erdnuss-Sauce verrühren.

Ich habe heute Reis dazu gemacht. Beim nächsten Mal probiere ich aber auch die Kartoffel- und Kürbiswürfel. Vielleicht erfahre ich auch noch das Rezept für den würzigen Rotkohl.