Feines Pilz Ragout mit Orecchiette

So lecker!! Auch wenn ich den Herbst ganz und gar nicht herbei sehne: Die Pilze sahen so gut aus, dass ich sie mitnehmen musste und mir schon beim kaufen ein köstliches Pilzragout ausgemalt habe. Und das wurde es dann auch, mit einer würzig, sämigen Sauce auf feinen kleinen Orecchiette.

Zutaten für 4 Personen:
200g Steinchampignons
200g Austernpilze
150-200g Seitlinge
es dürfen aber natürlich auch andere Pilze sein

3 mittelgroße Zwiebeln (gerne auch rote)
1 Knoblauchzehe
4 getrocknete Tomaten (kleingeschnitten ca. guter EL)
1 EL Tomatenmark
100ml Marsalla (alternativ Rotwein)

Salz
Paprika edelsüß
bunter Pfeffer (schwarz, weiß, rot)
Geräucherte Chili/Paprika
3 Wacholderbeeren, 2 Nelken, 2 Lorbeerblätter
1 Hand voll Petersilie, heute: Salbei, Majoran, Thymian, Rosmarin
Waldpilz-Bouillon (Alternativ Germüsebrühe)

1 EL bemehlte Butter (dazu ca 20g Butter mit einem schwach gehäuften EL Mehl leicht verkneten und in den Kühlschrenk stellen, Idee von Herr Grün kocht ) oder 1 EL Mandelmus
Pflanzenöl, hier: Olivenöl

Zubereitung:
Zwiebeln in feine Ringe schneiden, Knoblauch und getrocknete Tomaten fein würfeln. Pilze putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Kräuter waschen, abzupfen und grob wiegen.

Öl in einer tiefen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und Zwiebeln leicht anschmoren. Nach 2-3 Minuten Tomaten, Wachholderbeeren, Lorbeer, Nelken und Knoblauch in die Pfanne geben und unter Rühren weitere 2 Minuten schmoren. Nun die Pilze und Kräuter dazugeben, mit der Zwiebelmischung verrühren und mit Salz, Paprika und buntem Pfeffer kräftig würzen. Das ganze einige Minuten anschmoren.

Tomatenmark unterrühren und leicht anrösten. Mit Marsalla ablöschen und leicht aufkochen lassen. Nun Brühe (Menge nach Wunsch) angießen und das Ragout einige Minuten köcheln lassen. Die Sauce mit bemehlter Butter (Alsan) oder Mandelmus cremig binden (Menge je nach Saucenmenge, ich habe bei ca. 300 ml Sauce 1 EL bemehlte Alsan verwendet) und nochmals mit Salz und buntem Pfeffer abschmecken.

Ragout auf die Orecchiette geben und mit einigen Blätchen Majoran (frischer Majoran ist der Renner!) und etwas buntem Pfeffer servieren.

Ein feines Gerichte, schnell gemacht.

20140421-172031.jpg

Werbeanzeigen

Veganes Ruccola Pesto

Das Pesto Rapido von vorgestern hat Lust auf weitere Pesto Experimente gemacht. Ich wusste gar nicht, dass man leckere Pasten so schnell und unkompliziert selbst herstellen kann.

Man werfe zwei Hände voll Ruccola, 2 EL Cashewkerne und etwas veganen Parmesan (‚Parma vegan‘ aus Walnüssen, Hefeflocken und Salz) in den Blender, gebe etwas Olivenöl, einige getrocknete Tomaten (ich verwende ‘Ciappa Biotomaten’ von Denn’s), Salz, Pfeffer und Knoblauchpulver dazu, mixe das ganze und voilà – heraus kommt ein sehr leckeres Pesto.

Ein Schuss Balsamessig-Creme gibt samtige Würze. Außerdem hatte ich noch etwas Avocado vom Frühstück über, den habe ich mit 1 EL Zitronensaft auch noch dazugegeben – das Pesto war aber auch ohne sehr lecker.

20140406-163013.jpg

20140406-163123.jpg

Pesto Rapido – schneller als die Pasta

Hier kommt das ultimative Pesto Rezept für Eilige – schneller fertig als die Nudeln und super lecker.

Da ich nicht wusste, wie lecker es wird, habe ich nicht auf die Mengen geachtet. Beim nächsten Mal passe ich besser auf. Also hier vorerst ungefähre Angaben:

2 EL Getrocknete Tomaten (ich verwende ‚Ciappa Biotomaten‘ von Denn’s)
Salz & Pfeffer
1 EL Tomatenmark
1 Hand voll frisches Basilikum
Olivenöl
1 EL Vegan Parmesan (Walnüsse, Hefeflocken, Himalaya-Salz)

Alles in den Mixer und je nach Wunsch feiner mixen oder etwas grober lassen.

20140401-201721.jpg

Veganes #EarthHour Menü

Gestern Abend haben wir mit Freunden bei Kerzenschein zur ‚EarthHour‘ dieses leckere Menü genossen:

Vorspeise:
Paprika-Walnuss-Creme auf Ciabatta und gemischter Salat mit gerösteten Piniekernen und ‚liebster Salatsauce

20140330-180732.jpg

Hauptspeise:
Boeauf Stroganoff als Veggie Stroganoff mit Mafaldine – yummy

20140330-181811.jpg

Dessert:
Mango Sorbet (Puure, Rewe), Schokomousse, Sojasahne und Minze;

20140330-184039.jpg

Vorab gab es einen Zwölberich Sekt und dazu einen Riesling vom Bärenhof perfekt!

Und hier einige Impressionen von der Earth Hour 2014 ;

Veggie Stroganoff

Cremiger Genuss aus Sojaschnetzeln, Pilzen, Zwiebeln und Gurken.
Lecker zu Bandnudeln (wir hatten heute Mafaldine) oder Reis.
Angelehnt an Beauf Stroganoff aus dem Kochbuch ‚Peace Food‚ und diesem Rezept von VEBU Chefkoch Jérôme Eckmeier.

Zutaten für 4 Personen
150g Sojaschnetzel
200g Champignons
100g getrocknete oder frische Steinpilze
3 Zwiebeln (viele Zwiebeln geben eine leckere Sauce!)
1 Knoblauchzehe
6 Gurken
1 Zitrone
2-3 Stengel krause Petersilie
250g Soja- oder Hafersahne
Salz & Pfeffer
1 EL Paprika mild
ca. 600ml Gemüsebrühe (je nachdem wieviel Sauce es werden soll)
50ml Gurkenwasser
Bratöl
2 EL Mehl
1 TL Dijon-Senf (oder mittelscharfer Senf)

Für die Vorbereitung der Sojaschnetzel:
2 EL Olivenöl
1-2 EL Sojasauce
1 EL BBQ-Sauce (oder Ketchup)
1 TL flüssige Hefe (hier: Vitam-R aus dem Reformhaus oder hier)
Salz & Pfeffer
Paprika
Etwas Knoblauch (Pulver oder frisch)

Die Sojaschnetzel nach diesem Grundrezept einige Stunden (mind. 1, möglich auch über Nacht) vor dem Kochen vorbereiten.
Für die Würze aus den oben angegebenen Zutaten eine Marinade anrühren. Damit die Sojaschnetzel Geschmack erhalten, muss die Marinade sehr würzig abgeschmeckt sein. (Die Schnetzel sollen nicht in der Marinade schwimmen)

Zubereitung:
Steinpilze in Wasser aufkochen, abgießen und in heißem Wasser 20 Min. einweichen. Danach in Streifen schneiden. Zwiebel in feine Ringe schneiden und Knoblauch fein hacken. Champignons säubern und in Scheiben schneiden. Gurken ebenfalls in Scheiben schneiden. Zitrone auspressen.

Sojaschnetzel portionsweise in der Pfanne in Bratöl kräftig anbraten, würzen und zur Seite stellen. Zwiebeln und Pilze anbraten und nach 2-3 Minuten Tomatenmark dazugeben und anrösten. (Dabei entwickeln sich leckere Röstaromen.)

Mehl darüber stäuben mit anschwitzen. Gemüsebrühe langsam angießen und aufkochen lassen. Pflanzensahne, Senf, Knoblauch und Gurken dazugeben und alles leicht einköcheln lassen.

Gurkenwasser, Zitrone und Agavendicksaft in die Sauce geben und alles mit Salz, Pfeffer und Paprika würzig abschmecken. Petersilie dazu geben und schmecken lassen!

20140330-174533.jpg

Für kalte Winterabende: vegane Linsenlasagne

Würzige Linsenpfanne trifft auf cremig, samtige Bechamelsauce. Diese Lasagne kommt ohne Milch, Butter und Käse aus und macht einfach glücklich 🙂
Die Zutatenliste sieht erstmal lang aus, es sind aber keine exotischen Zutaten enthalten.

Zutaten:
Für die Linsen:
250g Tellerlinsen
1 TL Gemüsebrühe

2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Dose stückige Tomaten
3 Möhren
optional: 1 rote Paprika
2 Lorbeerblätter
3 Wachholderbeeren
3 Nelken
1/2 TL Chili (Pulver und Paste)
1 kl. Stück Sellerie
1 Hauch Zimt
1 EL Majoran
1 EL Tomatenmark
100ml Rotwein
1 TL Paprika edelsüß
Olivenöl
Balsamessig Creme
Pfeffer & Salz

12 Lasagneblätter
Optional: veganer Streukäse z.B. Tofutti Mozarella

Für die Bechamel:
80g Alsan
80g Mehl
ca. 750 ml Pflanzenmilch, hier: Soja
2 EL Hefeflocken
1/2 TL Dijon-Senf (oder normalen Senf)
Salz & Pfeffer
Muskat

Zubereitung:

Linsen in Brühe ca. 25 Minuten fast gar kochen. Während dessen, Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Sellerie fein würfeln. Möhren schälen, Paprika waschen und beide ebenfalls klein würfeln.

Zwiebeln in Olivenöl glasig dünsten. Sellerie, Möhren, Chili, Lorbeer, Wacholderbeeren und Nelken dazu geben, mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und kräftig anbraten. Tomatenmark hinzufügen und unter Rühren anrösten (das dauert etwas, dabei entwickeln sich leckere Röstaromen). Mit Rotwein ablöschen und einmal aufkochen. Stückige Tomaten, Paprika (sofern dabei) Majoran und Zimt in die Pfanne geben und das ganze einige Minuten köcheln lassen. Die Möhren sollen noch leicht knackig sein. Sobald die Linsen fast gar sind, diese abschütten und mit in die Pfanne geben. Die Linsenpfanne ggfs. mit den Gewürzen und etwas Balsamessig würzig abschmecken. Lorbeerblätter, Wachholderbeeren und Nelken entfernen.

Für die Bechamelsauce die Butter in einem Topf schmelzen. Das Mehl einrühren und langsam unter ständigem rühren (sonst bilden sich Klümpchen) mit der Sojamilch aufgießen. Einige Minuten köcheln lassen (dabei weiter rühren) und mit den Gewürzen und dem Senf abschmecken.

Nun die Linsenmasse, die Bechamelsauce und die Lasagneplatten abwechseln in eine Auflaufform schichten. Mit einer Schicht Bechamel starten und abschließen. Auf Wunsch mit veganem Käse bestreuen.

20140126-181846.jpg
Bei 160 Grad Umluft ca. 30 Minuten backen und nach dem Backen ca. 10 Minuten durchziehen lassen.

Mit einem einfachen grünen Salat mit ‚Liebster Salatsauce‘ servieren. Bon apetit

20140126-182445.jpg