Vegane Kölsche Flöns trifft indonesischen Tempeh

Beides sind traditionelle „Würste“. Die eine in Köln, die andere in Asien. Ursprünglich haben sie nicht viel gemein, die eine aus Blut, die andere aus Sojabohnen. Aber mit der Veggie-Flöns hat sich das geändert.

IMG_4676

Carmen Lindner hat sie erfunden und dafür den Kreativitätspreis der Fleischer-Innung erhalten. 😜.  Hier wird darüber berichtet. Die Wurst wird im Imbisswagen ‚Der gute Heinrich‘ Donnerstags am Rudolfplatz angeboten. Ich habe sie letzte Woche auf der Veggienale in Köln gekauft und heute probiert.

IMG_4678

Sie sieht gut aus und riecht auch ganz gut. Die Inhaltsstoffe werden ja nicht verraten, aber Rote Beete und Bohnen kann man gut erkennen. Man schneidet sie wie Blutwurst in Scheiben, brät sie mit Zwiebeln und isst sie mit Kartoffelstampf:

IMG_4695

Leider kann ich jetzt nicht in Lobhudelei schwelgen – es hat mir ganz ok geschmeckt, mehr aber leider nicht. Schade. Eigentlich eine tolle Sache.

Zusätzlich habe ich Tempel-Scheiben gebraten und ich muss sagen, die fand ich leckerer.

IMG_4687

 

IMG_4698

Lecker gewürzt und mit etwas Sojasauce & BBQ-Sauce beträufelt waren sie sehr köstlich.

Also liebe vegane Flöns: leider verloren. Trotzdem tolle Erfindung von Carmen Lindner. Und: probiert sie selbst, ein Versuch ist es auf jeden Fall Wert, denn über Geschmack lässt bekanntlich ja streiten.

 

 

 

Werbeanzeigen

Vegane Testerbox von Höhenrainer #Produkttest

Von der Firma Höhenrainer habe ich verschiedene vegane Artikel für einen Produkttest erhalten. Höhenrainer ist eigentlich spezialisiert auf die Herstellung herzhafter Putenprodukte, hat jedoch auf vielfachen Kundenwunsch nun eine vegane Produktline entwickelt. Ich sehe solche Initiativen von Wurst- und Fleischherstellern grundsätzlich positiv. Auch wenn die Fleisch-Produktion insgesamt dadurch erst einmal nicht reduziert wird, wird es m.E. mittel- bis langfristig Einfluss darauf haben. Vor allem werden dadurch vegane Produkte auch bei Fleischessern bekannter und zunehmend als Fleischalternativen wahrgenommen und konsumiert.

IMG_4329

Foto: Gyros

Ich habe alle derzeit verfügbaren Produkte getestet:

  • Fleisch: Gyros, Steak, Steak mariniert
  • Würstchen: Bratwürstchen, Wienerle
  • Aufschnitt: Mortadella, Mortadella Schnittlauch, Mortadella Paprika, Kochsalami

Basis aller Produkte ist Weizeneiweiß. Dieses eignet sich m.E. besser für Wurst- und Fleischalternativen als Sojaeiweiß. Alle Artikel haben eine gute, feste Konsistenz, eine ansprechende Farbe und einen angenehmen Geruch. Die Verpackung ist schlicht gehalten, aber durchaus ansprechend. Vielleicht könnte sich Höhenrainer, abweichend von ihrem bisherigen Putenlogo, noch ein Logo für die vegane Produktlinie überlegen.

Die bereits marinierten Produkte Steak und Gyros sind eher mild gewürzt und können je nach Geschmack nachgewürzt werden. Das finde ich deutlich besser, als ein bereits stark gewürztes Produkt. Das Gyros lässt sich vielseitig auch als Geschnetzeltes in verschiedenen Gerichten verwenden.

IMG_4325

Foto: marinierte Steaks

Die Aufschnitte sind alle lecker, mein Favorit ist die die Koch-Salami. Beim Namen würde mir schlicht „Salami“ besser gefallen.

IMG_4332

Höhenrainer versichert, dass es bei der Produktion zu keinerlei Vermischung zwischen Fleisch- und Veganprodukten kommt. Die Produkte sind bisher noch nicht im Handel erhältlich, können jedoch über den Online-Shop bestellt werden.

Fazit: leckere Fleischersatzprodukte in allen 3 Kategorien #empfehlenswert

Produkttest: Piccolini ‚Veganes-Naschen‘

Ich habe ein süßes Paket von ‚Veganes-Naschen‚ mit einer Auswahl ihrer Produkte für einen Test erhalten. Piccolini stellt vegane Süßigkeiten – Kekse, Küchlein im Glas, Pralinen, Macarons, Schokolade, aber auch Torten – her. Für jeden verkauften Riegel spendet Piccolini 0,50€ an den Erdlingshof – sehr schöne Aktion. Außerdem legt das sympathische Unternehmen großen Wert auf hochwertige Rohstoffe, die oft in Bioqualität verarbeitet werden. Das gefällt mir. Und die Produkte haben mir auch gefallen.

Diese leckeren Dinge habe ich erhalten:

IMG_9599

Und ausgepackt sah das so aus – aber nicht lange, dafür war’s zulecker 🙂

IMG_9600

Aber jetzt im Einzelnen:

Küchlein im Glas

  • Traditioneller Mamorkuchen aus Dinkelmehl. Leckerer Kuchen, nicht trocken, schokoladig, nicht zu süß. Allerdings wirklich klein. M.E. dürfte so ein Küchlein durchaus auch etwas größer sein. Sehr hübsch (und nachhaltig) verpackt – ich liebe Weckgläser. Für eine Person ist es etwas zum Nachmittagskaffee. #empfehlenswert

IMG_9610

Pralinen, Schokolade & Riegel: 

  • Marzipan-Pistazie: sieht hübsch aus, riecht leicht bitter nach guter Schokolade, schöne Konsistenz (wie Dominostein, etwas fester) schmeckt lecker, nicht zu süß, sehr rund
  • Marzipan Rose: ebenfalls hübsch verziert. Konsistenz und Geschmack wie die Pistazie – jedoch: man schmeckt die Rose! Sehr fein.
  • Mandel-Zitrone: schmeckt nach beidem. Die äußere Hülle ist knackig, innen ist die Praline sehr cremig. Süßer als die dunklen Pralinen. Sehr lecker

alle Pralinen also sehr #empfehlenswert

  • Die Schokolade überrascht mit ihrer Füllung. Von außen sieht sie aus wie eine schlichte Zartbitter-Schokolade. Innen hat sie jedoch eine knusprige Keksfüllung. Super lecker! sehr #empfehlenswert
  • Der Mango-Riegel ist innen fruchtig-cremig und ist umhüllt von knackiger Schokolade. Als Süßigkeit ist er für mich zu wenig süß und als gesunder Riegel für zwischendurch zu zuckerhaltig. Für ersteres würde ich die Pralinen oder die Schokolade vorziehen und für einen gesunden Zwischensnack eher zu Nüssen greifen. Wenn ihr fruchtige Riegel mögt, könnte der Mango-Riegel etwas für euch sein.

Schoko

Plätzchen & Co.

Spritzgebäck: sehr feines Gebäck. Locker, leicht knusprig, so ein richtig leckerer Keks zum Kaffee oder Tee.

Florentiner: recht gehaltvoll durch Mandeln und Kuvertüre, aber nicht zu süß. Beim reinbeißen etwas zäh durch das Zitronat.

beide ebenfalls #empfehlenswert

kekse

Macarons: sehen zwar etwas künstlich, aber toll aus. Leider mag ich kein Baiser – deshalb hatten es die Macarons etwas schwer bei mir. Die Schokoladenfüllung ist sehr lecker – zum Rest müsst ihr euch glaube ich besser selbst ein Bild machen 🙂

IMG_9608

Preiseniveau: auch unter Berücksichtigung der Verarbeitung hochwertiger Bioprodukte und arbeitsintensiver Handarbeit empfinde ich das Preisniveau als etwas zu hoch.

Verpackung: In den Zellophantüten (oder ähnliches Material) sehen die Produkte wirklich hübsch aus. Im Sinne einer nachhaltigeren Verpackung würde ich mir umweltfreundlichere Materialien wünschen.

Fazit: leckeres Naschwerk, tolle Auswahl unterschiedlicher Produkte, perfekt zubereitet, hochwertige Inhaltsstoffe, Preise etwas zu hoch, Verpackung dürfte etwas umweltfreundlicher sein

Produkttest Soja-Fleisch ‚Miigan Soy Protex‘

Seit ich mich vegan ernähre, muss und möchte ich keinesfalls auf Deftiges und Würziges verzichten. Für Schnetzel, Gulasch & Co. sehr gut geeignet ist Sojafleisch

Ich habe einige Soja-Produkte von Boutique Vegan für einen Produkttest erhalten, die ich euch hier vorstellen möchte.:

Sojahack – Stücke – Filet

IMG_8081.JPG

Ich muss zugeben, dass mir die Produktbezeichnung nicht so gut gefällt. Vermutlich soll sie international passen. Die Produkte selbst gefallen mit dafür umso mehr.

Was sie besonders von anderen Sojafleisch-Produkten unterscheidet, ist der hohe Proteingehalt von 70% (üblicherweise 40-50%), die gute Konsistenz/Formstabilität und der neutrale Geruch und Geschmack.

Normalerweise bereite ich Sojafleisch wie hier beschrieben vor. Das Ausspülen des Produktes kann bei Soy Protex jedoch entfallen, weil es nicht den (manchmal etwas muffigen) Sojamehl-Geruch bzw. -Geschmack aufweist.

Soy Protex ist Genfrei, jedoch keine Bio-Qualität, was ich etwas schade finde. Der Preis liegt im mittleren Preis-Niveau, was m.E. jedoch keine große Rolle spielt, da Sojafleisch insgesamt recht preiswert ist.

Ich habe das Fleisch in unterschiedlichen Gerichten getestet und das Ergebnis gefällt mir durchweg sehr gut:
– Das Fleisch ist formstabil und fällt nicht auseinander, wie das sonst teilweise der Fall ist.
– Die Marinade wird gut aufgenommen, so dass das Fleisch Geschmack erhält.
– Das Fleisch lässt sich knusprig oder zart gegart zubereiten:

Asiatisch marinierte Streifen ( Filets nach dem Einweichen in Streifen geschnitten) auf Gemüse und Reis

IMG_8062.JPG

Würzige Sticks in Sesam-Mantel – köstlich

IMG_8067.JPG

Kross gebratene Salbei Schnitzelchen mit Pasta & Gemüse

IMG_7961.JPG

Bavette Sojanese aus PeaceFood mit Veganinolo

IMG_8083.JPG

Gefüllte Zucchini

IMG_8084.JPG

Hinweis: Die Produkte wurden mir kostenlos für den Test zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Hier findet ihr weitere Informationen zu Fleischalternativen.