Die besonderen Körner von ‚Reishunger‘ – ein Produkttest

Vom Bremer Reishandel ‚Reishunger‘ habe ich einige Produkte zum testen erhalten, die ich euch hier vorstellen möchte. Eins kann ich jetzt schon mal verraten: ich bin begeistert von Qualität, Geschmack und Aroma 🙂

Kaufen könnt ihr Reis & Co. in folgenden Läden und im Online Store von Reishunger.

20130831-191205.jpg
Verpackung:
Die Verpackung finde ich schön gestaltet in einer gelungenen Mischung aus modern und Ökostyle. Die Papiertüten haben innen eine Alubeschichtung (oder ähnliches), so dass der Reis gut verpackt ist. Die Risottos sind in durchsichtigen Tüten verpackt.

20130831-182305.jpg
Schön ist auch der ‚Reisverschluss‘ zum Wiederverschließen nicht aufgebrauchter Packungen.

20130831-182801.jpg

Sorten im Test:

  • Jasmin Reis
  • Roter Reis
  • Schwarzer Reis
  • Basmati Reis
  • Milch Reis
  • Paela Reis
  • Risotto Reis
  • Vollkorn Basmati Reis
  • Risotto Reis Spargel
  • Risotto Reis Paprika
  • Das Sortiment beinhaltet noch weitere Reis- und Getreidesorten sowie Reiszubehör.

    Qualität:
    Einige Sorten stehen bereits in Bio-Qualität zur Verfügung und Ziel des Unternehmens ist es, die gesamte Produktpalette in Bio anzubieten. Offenbar konnten noch nicht für alle Sorten entsprechende Lieferanten (vor allem in Asien) gefunden werden. Ich würde mich über Bioqualität bei allen Produkten freuen, finde die Begründung aber nachvollziehbar, dass die Qualität stimmen muss.

    Zubereitung: Die Zubereitung ist auf den Verpackungen gut beschrieben und hat in der praktischen Umsetzung prima geklappt.

    Preise:
    Ich habe keinen genauen Überblick, wieviel unterschiedliche Reissorten kosten. Ich denke die Reishunger Preise sind entsprechend ihrer gehobenen Qualität so etwa auf auf Bioladen Niveau.

    Firmenphilosophie:
    Das Unternehmen mit seinen Mitarbeitern macht einen sympatischen Eindruck und ist BIO-Zertifiziert. Die Zusammenarbeit mit CARE Deutschland-Luxemburg und das Engagement in einem Projekt zur Ernährungssicherung in Laos finde ich gut, wenn auch aus der Beschreibung nicht ersichtlich ist, in welchem Umfang sich Reishunger hier engagiert.

    Aber jetzt zum Wichtigsten: Den Produkten.

    Als erstes habe ich ‚Risotto Reis Spargel Bio‘ ausprobiert
    Auch wenn ich mir, wann immer möglich, Zeit zum kochen nehme: manchmal muss es einfach schnell gehen. Dafür sind die Risottos genau das richtige. Aber auch für Leute, die vielleicht noch nicht so kochversiert sind, trotzdem aber selbst etwas Tolles zubereiten wollen.

    Das Risotto ist einfach in der Zubereitung, geht für ein Risotto recht schnell in 15 Minuten und ist sehr gut gewürzt. Es hat eine cremige Konsistenz mit festem Kern, genau wie ein Risotto sein sollte. Dazu gab es bei uns ein Gemüseragout aus Zucchini mit Tomaten und würzigen Tofu-Sticks von Lord of Tofu. Eine schnell zubereitete, gesunde und leckere Mahlzeit, die man auch ohne weitere Beilagen genießen kann. Hat mir sehr gut gefallen.

    20130831-190748.jpg
    Lecker, locker, Basmati eben, mit seinem wunderbaren Duft. Dieser hier hält absolut, was er verspricht. Wir haben ihn mit einem Gemüse-Curry (ähnlich diesem oder diesem) genossen. Die Stäbchen waren nicht ganz das Richtige für diesen lockeren Reis. Toll geschmeckt hat es trotzdem, auch wenn es etwas mühsam war 🙂 Merke: Iss Basmati wie die Inder mit Hand oder Löffel

    20130831-200345.jpg
    Besser geeignet für Curries und den Genuss mit Stäbchen ist da der Jasmin Reis. Der feine Reis duftet ebenfalls sehr lecker, ist aber anders als der Basmati in seiner Konstistenz klebrig und schmeckt leicht süßlich. Wir haben ihn mit einem scharfen Bohnen Curry gegessen:

    20130831-201219.jpg
    Jetzt wird es bunt und kräftig. Der rote Reis Bio ist ein Vollkornreis und macht wirklich satt! Man sieht es ihm schon an 🙂 Wir haben ihn in einem wärmenden Herbstgericht (an einem kühlen Frühsommertag 🙂 ) mit mariniertem Tempeh mit Cranberrysauce und scharfen Möhren gegessen. Er bietet viel Geschmack und eine fast cremige Konsistenz.

    20130831-202249.jpg
    Und jetzt kommt mein highlight: Schwarzer Reis Bio Wow! Der macht was her. Meine ganze Familie ist begeistert von diesem tollen Reis (und meist hat doch einer was zu meckern 🙂 )

    Früher hat ihn nur der Kaiser von China essen dürfen, seit einigen Jahren baut man ihn in der Kornkammer Italiens, im Piemont an. Wenn man ihn genau nach Beschreibung zubereitet, behält er seine Konsistenz (geht also nicht auf, wie sonst bei Getreide üblich) und sieht dadurch sehr edel, fast schon spektakulär aus:

    20130831-203526.jpg

    Ich habe ihn gleich zweimal zubereitet und werde sofort die nächste Bestellung aufgeben 🙂
    Hier kommt er mit einem veganen ‚Pfeffersteak‘ (Wheaty) und Tomaten gut zur Geltung.

    20130831-204719.jpg

    Den Paella Reis habe ich etwas ‚fremdverwendet‘ und keine richtige Paella daraus gemacht. Eher ein Zwischending zwischen Paella und Risotto, dafür mit viel Gemüse. Aber auch dieser Reis ist sehr lecker mit cremiger Konsistenz und festem Kern. Gut geeignet um ihn z.B. mit Vorspeisenringen (geht auch mit kleinen Wasser-Gläsern) schön auf den Teller zu platzieren.

    20130831-205208.jpg

    Toll, was man mit Reis so alles machen kann 🙂

    Werbeanzeigen

    vegane Zucchini-Pfanne mit Vegi-Belle – yummy

    Heute hat mein Kollege wieder einen Riesenzucchino von seinem Feld mitgebracht. Das letzte Mal habe ich daraus gefüllte Zucchini gemacht. Heute gibt’s eine Zucchini-Pfanne mit super köstlichem veganen Käse (der erste, der mir schmeckt) – lecker, lecker.

    Den Käse habe ich schon länger im Bioladen gesehen, ihn aber heute zum ersten Mal probiert. Und ich muss sagen, er ist super lecker. Bisher hatte ich leider nicht so ein Glück mit veganem Käse. Deshalb freuts mich umso mehr. Ich wollte nach mehreren Fehlversuchen schon aufgeben, eine leckere Sorte zu finden.

    20120824-171111.jpg
    Zutaten:
    Zucchino (hier ein sehr großer, sonst 2-3 kleine)
    1 Zwiebel
    1 Knoblauchzehe
    1/2 Bund Ruccola
    3-4 Tomaten
    2 TL Würzstreu
    Rapsöl
    S & P
    Paprika (hier geräuchertes Paprika)

    1 Päckchen

    20120824-171604.jpg

    Zubereitung:
    Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.
    Tomaten und Zucchini waschen und in Stücke schneiden, Ruccola waschen, Stiele entfernen und Blätter halbieren.

    Öl in einer Pfanne erhitzen und gewürfelten Vegi Bell red braten bis der Tofu-Käse leicht angebräunt ist. Aus der Pfanne nehmen. Zwiebel und Knoblauch in die Pfanne geben, leicht anbraten und die Zucchini Würfel dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und ca. 5 Minuten brutzeln. Tomatenwürfel hinzufügen und nach ca. 2-3 Minuten den Ruccola und das Würzstreu leicht unterrühren. Mit S&P und Paprika abschmecken. Vegi Bellwürfel über die Gemüsepfanne geben mit Baguette oder Reis genießen.

    20120824-173348.jpg

    Veganes Pilzrisotto mit geschmolzenen Tomaten

    Hier kommt ein leckeres, cremiges Risotto mit würzigen Pilzen, saftigen Tomaten und nussigen Maronen – köstlich und leicht zuzubereiten!

    20120811-103955.jpg

    Zutaten:
    250g Risotto Reis
    300g braune Champignons
    100g getrocknete Steinpilze
    100ml Weisswein
    400ml Gemüsebrühe
    1 Bund Petersilie
    Salz & Pfeffer
    1 EL Hefeflocken
    1 Schalotte
    1 Knoblauchzehe
    1 Lorbeerblatt
    Olivenöl
    Alsan (vegane Butter) kalt
    Würzstreu (veganer Parmesan)

    Zubereitung:

    Schalotte fein würfeln und zusammen mit dem Lorbeerblatt in Olivenöl andünsten. Die getrockneten Steinpilze in warmen Wasser einweichen.

    Den Reis hinzugeben und im Topf rühren bis die Reiskörner nur noch einen kleinen, weißen Kern haben. Mit dem Weisswein ablöschen und kurz aufkochen. Unter weiterem (fast) ständigem Rühren bei kleiner Hitze nach und nach mit der heißen Gemüsebrühe auffüllen. Achtung, klebt leicht am Topfboden fest oder brennt an.

    Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Knoblauch fein schneiden und die Pilze in der Pfanne in Olivenöl kräftig anbraten. Knoblauch hinzufügen und mit S&P würzen. Eingeweichte Pilze ausdrücken, ggfs noch etwas kleiner schneiden und mit den Pilzen in der Pfanne verrühren.

    Petersilie waschen und relativ fein wiegen. Tomaten waschen und Ansatz vorsichtig entfernen. Nicht zu groß rausschneiden, sonst läuft die Tomat in der Pfanne aus.

    Reis immer im Blick behalten und ggfs. weiter Brühe dazu geben, falls er zu trocken wird. Wenn die Körner weich sind Pilze und Petersilie hinzu fügen und vorsichtig verrühren. Hefeflocken und kalte Alsan unterrühren.

    20120811-110223.jpg

    Tomaten in der Pfanne mit etwas Olivenöl anschwenken. Nicht zu stark braten, sie sollen nur heiß werden und leicht anschmoren. Wenig salzen und pfeffern.

    20120811-110437.jpg

    Alles zusammen mit dem Würzstreu servieren.
    Buon apetito!!

    20120811-110557.jpg

    veganes Risotto mit geschmolzenen Tomaten und Würzstreu

    Ich habe schon immer super gerne Risotto gegessen – cremig, würzig, mit Biss, einfach ein Genuss. Früher mit Parmesan darüber. Heute schmeckt das Risotto genau so gut und das geht so:

    20120623-220027.jpg

    Zutaten:

    300g Risotto-Reis
    2 Schalotten
    5 Pilze
    3 Möhren
    1 Zucchino
    100 ml Weißwein
    750 ml Gemüsebrühe
    1 Hand voll frische Kräuter (diesmal: Salbei, Rosmarin, Oregano, Minze)
    15 kl. Cocktailtomaten
    3 EL Olivenöl
    2 EL Alsan
    S & P

    Zubereitung:

    Schalotten schälen und in feine Ringe schneiden. Gemüse putzen und in kleine Stücke schneiden. Schalotten in Olivenöl andünsten und Reis und Gemüse dazugeben.

    20120623-220007.jpg

    Einige Minuten rühren bis der Reis glasig ist. Weißwein hinzugeben und weitere Minuten köcheln lassen. So viel Gemüsebrühe dazu geben, bis der Reis bedeckt ist und weiter Rühren. Sobald die Brühe verkocht bzw. vom Reis aufgenommen ist, weitere Brühe auffüllen. So verfahren, bis der Reis aldente gekocht ist. Er soll einen bißfesten Kern behalten, aber nicht mehr hart sein. Rühren, rühren, rühren ist die Devise.
    Kräuter waschen, wiegen und zum Risotto geben. mit S & P abschmecken.

    20120623-220018.jpg

    Wenn das Risotto fertig ist, die Alsan unterrühren, die Tomaten waschen und ganz dazu geben.
    Einige Minuten stehen lassen, damit die Tomaten heiß werden.

    Zwischenzeitlich das Würzstreu zubereiten. Die Zutaten ergeben eine größere Menge, die als Würzstreu zu Pasta, Gemüse etc. verwendet werden kann.

    20120623-221651.jpg

    8 EL Gomasio (gerösteter, Sesam mit Meersalz)
    8 EL Hefeflocken
    Je 1/2 TL süßes Paprikapulver und Kurkuma
    Pfeffer & Salz
    Kurz im Mixer oder einer Mühle zermahlen