Andalusische Soja ‚Hack‘-Bällchen in Sherry-Sauce

Dieses Gericht mochte ich früher in der Fleisch-Variante super gerne. Die vegane Ausführung kann sich dagegen aber durchaus sehe lassen. Ein Versuch lohnt!

Zutaten ‚Hack‘-Bällchen:
200g Sojahack (hier: Soy Protex von miigan)
Gemüsebrühe
Marinade (Sojasauce, Ketchup, S&P, Paprika, Chilipaste)
5 getrocknete Tomaten
1 kl. Dose grüne Oliven mit Jalapenjo Füllung
1 Eiersatz
2 EL Hefeflocken
Salz & Pfeffer
Paprika & Cayennepfeffer
1 TL Limetten-Zesten
1 EL Ketchup
2-3 EL Semmelbrösel
Olivenöl

Zutaten Sauce:
1 kleine Paprika
1 Dose stückige Tomaten
etwas Tomatenmark
100ml Sherry
1 Knoblauchzehe
5-6 Frühlingszwiebeln oder 1 gr. Zwiebel
Salz & Pfeffer
Paprika & Cayennepfeffer
etwas Agavendicksaft

Zubereitung Sauce:

Paprika waschen, putzen und fein würfeln. Knoblauch schälen und fein schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, das Grün nur wenig abschneiden und in Streifen schneiden.

Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl andünsten. Nach 2-3 Minuten Paprika dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Paprika & Cayennepfeffer recht kräftig würzen. Tomatenmark dazugeben, kurz anrösten und mit Sherry ablöschen. Leicht einköcheln lassen und Tomaten und Brühe dazugeben. Sauce einige Minuten köcheln lassen, Agavendicksaft hinein geben und ggfs noch etwas mit s&P&P abschmecken.

Zubereitung Bällchen:

Sojahack ca. 5 Minuten in heißer Brühe einweichen. Danach sehr gut ausdrücken (geht am besten mit einer Kartoffelpresse) und mit Marinade verrühren. Siehe auch mein Basisrezept für die Zubereitung von Sojafleisch. Die Produkte von Soy Protex (der Name gefällt mit nicht 🙂 aber die Produkte sind sehr gut und weisen nicht den sonst teilweise auftretenden leicht muffigen Sojageschmack auf). Deshalb kann bei der Zubereitug der Schritt mit dem Ausspülen wegfallen.

Getrocknete Tomaten im Mixer recht fein zerkleinern. Oliven nur sehr kurz in den Mixer geben und damit ebenfalls in kleine Stückchen zerkleinern lassen. Eiersatz mit etwas Wasser anrühren. Alle Zutaten bis auf Olivenöl und Semmelbrösel verkneten und etwa Walnussgroße Bällchen formen. Diese in Semmelbrösel wenden und bei mittlerer Temperatur einige Minuten in Olivenöl braten.

Ich habe leider den Fehler gemacht, die Bällchen in die Sauce zugeben. Da diese aber nicht sehr fest sind, fielen sie in der Sauce leicht auseinander.
Sowohl Sauce als auch Bällchen sind sehr lecker, müssen aber separat gereicht werden.

Buen provecho!

Werbeanzeigen

Veggie Stroganoff

Cremiger Genuss aus Sojaschnetzeln, Pilzen, Zwiebeln und Gurken.
Lecker zu Bandnudeln (wir hatten heute Mafaldine) oder Reis.
Angelehnt an Beauf Stroganoff aus dem Kochbuch ‚Peace Food‚ und diesem Rezept von VEBU Chefkoch Jérôme Eckmeier.

Zutaten für 4 Personen
150g Sojaschnetzel
200g Champignons
100g getrocknete oder frische Steinpilze
3 Zwiebeln (viele Zwiebeln geben eine leckere Sauce!)
1 Knoblauchzehe
6 Gurken
1 Zitrone
2-3 Stengel krause Petersilie
250g Soja- oder Hafersahne
Salz & Pfeffer
1 EL Paprika mild
ca. 600ml Gemüsebrühe (je nachdem wieviel Sauce es werden soll)
50ml Gurkenwasser
Bratöl
2 EL Mehl
1 TL Dijon-Senf (oder mittelscharfer Senf)

Für die Vorbereitung der Sojaschnetzel:
2 EL Olivenöl
1-2 EL Sojasauce
1 EL BBQ-Sauce (oder Ketchup)
1 TL flüssige Hefe (hier: Vitam-R aus dem Reformhaus oder hier)
Salz & Pfeffer
Paprika
Etwas Knoblauch (Pulver oder frisch)

Die Sojaschnetzel nach diesem Grundrezept einige Stunden (mind. 1, möglich auch über Nacht) vor dem Kochen vorbereiten.
Für die Würze aus den oben angegebenen Zutaten eine Marinade anrühren. Damit die Sojaschnetzel Geschmack erhalten, muss die Marinade sehr würzig abgeschmeckt sein. (Die Schnetzel sollen nicht in der Marinade schwimmen)

Zubereitung:
Steinpilze in Wasser aufkochen, abgießen und in heißem Wasser 20 Min. einweichen. Danach in Streifen schneiden. Zwiebel in feine Ringe schneiden und Knoblauch fein hacken. Champignons säubern und in Scheiben schneiden. Gurken ebenfalls in Scheiben schneiden. Zitrone auspressen.

Sojaschnetzel portionsweise in der Pfanne in Bratöl kräftig anbraten, würzen und zur Seite stellen. Zwiebeln und Pilze anbraten und nach 2-3 Minuten Tomatenmark dazugeben und anrösten. (Dabei entwickeln sich leckere Röstaromen.)

Mehl darüber stäuben mit anschwitzen. Gemüsebrühe langsam angießen und aufkochen lassen. Pflanzensahne, Senf, Knoblauch und Gurken dazugeben und alles leicht einköcheln lassen.

Gurkenwasser, Zitrone und Agavendicksaft in die Sauce geben und alles mit Salz, Pfeffer und Paprika würzig abschmecken. Petersilie dazu geben und schmecken lassen!

20140330-174533.jpg

Würzige Soja Medaillons mit Rosmarin-Kartoffeln & Salat

Gestern musste es nochmal etwas deftig-würziges sein. Da waren die Soja-Medaillons mit knusprig gebackenen Kartoffeln genau das Richtige. Die Soja-Medaillons habe ich nach meinem Basisrezept zubereitet. Für die Marinade habe ich zu den Standart-Zutaten 2 EL Grillgewürz VeganWorX und 2 EL BBQ-Sauce verwendet.

Für die Rosmarinkartoffeln 1,5 kg Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Mit Olivenöl, Salz und Rosmarin mischen und in ca. 20 Min. im Ofen bei ca. 200 Grad backen. Vor dem Servieren ggfs. noch etwas nachsalzen.

20130818-220959.jpg
Für Gäste oder ein nettes Dinner zu Zweit 🙂 können die Kartoffeln und die Medaillons aufgespießt und mit etwas Balsam-Creme garniert werden.

20130818-220800.jpg

Basisrezept #Sojafleisch

In meinen Gerichten verwende ich auch texturiertes Soja. Ich mag durchaus auch als Veganerin deftige Gerichte wie Gulasch, Geschnetzeltes, würzige Medaillons oder Schnitzel. Für all diese Gerichte gibt es das passende Sojafleisch. Ich habe bisher Produkte von Alles-vegetarisch.de bezogen. Mittlerweile finde ich Veggiefriends-Produkte von Smilefood am besten. Da diese keinen Sojamehl-Geschmack aufweisen, kann das ‚Auswaschen‘ nach dem Garen entfallen.

Damit das Sojafleisch geschmackvoll und die Konsistenz nicht labbrig oder gummiartig wird, lohnt sich ein kleiner Aufwand. Meist wird auf den Packungen empfohlen, die Schnetzel in Brühe zu garen und dann weiter zu verarbeiten. Ich finde, das geht besser 🙂

Die hier beschriebene Vorbereitung kann auf alle Fleischsorten angewendet werden, je nach Gericht unterscheidet sich die Marinade. Schnitzel werden weniger würzig (nur Basismarinade) marniert und danach paniert.

Ich habe in den letzten Monaten diverse Zubereitungsarten ausprobiert. Die besten Tipps und Anleitungen dazu habe ich bei Die Umsteiger gefunden. Daran orientiert, gehe ich mittlerweile wie folgt vor – und der Aufwand lohnt sich – versprochen!

  • Garen
  • Ausspülen (entfällt bei Produkten ohne Sojamehl-Geschmack, z.B. Veggiefriends)
  • Ausdrücken
  • Marinieren
  • Ausdrücken
  • Braten
  • Nachwürzen

1. Garen
Wasser aufkochen und Sojafleisch ins Wasser geben. Einige Minuten leicht köcheln, die Platte ausschalten und ca. 10 Min. ziehen lassen.
> Hier geht es darum, das Fleisch weich zu machen.

20130405-114105.jpg

2. Spülen und Ausdrücken
Nach dem Garen das Sojafleisch gut ausspülen, bis das Wasser klar bleibt. Danach so viel Flüssigkeit ausdrücken, wie möglich. Sehr gut funktioniert das mit einer Kartoffelpresse. Je trockener es ist, desto besser wird die nachfolgende Marinade aufgenommen.
> Hier geht es darum, den Sojamehlgeschmack auszuspülen und einen relativ neutralen Bratling zu erhalten.

20130405-115236.jpg

3. Marinieren
Jetzt kommt der wichtigste Schritt für den Geschmack. Die Fleischstücke kommen in eine würzige Marinade. Hier könnt ihr kreativ werden und nach Geschmack sehr würzige Marinaden anrühren.
Wichtig: Das Fleisch soll nicht im Würzsud schwimmen, deshalb nicht zu viel Flüssigkeit verwenden.

Basis für 200g Fleisch:
– 50ml Brühe (würzig)
– 2 EL Olivenöl
– 1 EL Sojasauce
– 1 TL flüssige Hefewürze (gibt Fleischgeschmack)
Liquid Smoke oder Rauchsalz
– Salz (nicht, wenn Rauchsslz verwendet wird)
– Gewürze nach Geschmack
> wichtig ist, dass die Marinade sehr würzig abgeschmeckt ist

Weitere Ideen für die Marinade:
– 1 TL Senf
– 2 TL Barbecue Sauce
– 2 TL Balsam Essig / -Creme

Mögliche Gewürze im Sud:
– Sud- und Gewürzmischung ‚VeganWorX‘ von VeganWonderland
– Grill Gewürzmischung ‚VeganWorX‘ von VeganWonderland
– Hähnchen- oder andere Gewürzmischungen
– Paprika, Salz, Pfeffer, im Blender zerkleinerte Wachholderbeeren, Lorbeerblätter, Nelken

20130405-123159.jpg

> bei diesem Schritt erhält das Fleisch Geschmack. Je länger es mariniert wird, umso besser. Wenn möglich über Nacht in der Marinade lassen. Wenn es schneller gehen soll, kann das Fleisch auch nach einer halben Stunde gebraten werden. Dann ggfs. etwas mehr nachwürzen.

4. Braten
Das Fleisch in einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl scharf anbraten und bei mittlerer Hitze knusprig braten. Hierbei etwas Geduld haben, das dauert eine Weile ca. 5-8 Minuten (je nach Pfanne und Herd)

20130405-123711.jpg

Die wichtigsten Unterschiede, zu der von den Herstellern beschriebenen Zubereitung sind das Ausspülen und das Marinieren. Ich finde, die etwas längere Vorbereitungszeit lohnt sich sehr. Probiert es aus!

Einige meiner Fleischrezepte:
Würzige Soja-Medaillons
Schnitzel mit Kartoffelsalat
Vegane ‚Chicken Wings‘

20130408-000743.jpg

Würzige Soja-Medaillons

Manchmal muss es deftig sein. Heute gibt’s würzige und knusprige Soja-Medaillons mit Bohnen und Rosmarin-Kartoffeln. Yummy

man nehme:

300g Soja Medaillons (hier: VeganWorX von VeganWonderland)

für die schnelle Variante:
1 Päckchen VeganWorX würzige Sudmischung (VeganWonderland)
1 EL Sojasauce
2 EL Olivenöl

oder wie hier beschrieben, eine etwas aufwändigere Zubereitungsart

20130309-195639.jpg

20130309-195649.jpg

Zubereitung:

Soja-Medaillons in kochendes Wasser geben, kurz aufkochen, den Herd ausschalten und10 Min. ziehen lassen. Medaillons abgiessen und mit klarem Wasser solange durchspülen, bis das Wasser klar bleibt. Hierdurch verschwindet der manchmal als etwas muffig empfundene Soja-Geschmack von texturiertem Soja und zurück bleibt ein relativ geschmacksneutrales ‚Vleisch-Stück‘. Medaillons einzeln sehr gut ausdrücken. Sie sollen so trocken wie möglich sein.

Nun 2 EL der Sudmischung mit etwas Wasser, Sojasauce, Olivenöl und Salz zu einer Paste verrühren. Es soll eine recht intensive Gewürzpaste entstehen. Ihr könnt auch noch 1 EL Barbeque-Sauce oder Ketchup dazu geben. Diese Paste in die Medaillons ‚einarbeiten‘ – also gut verrühren, bis die Medaillons überall mit der Würzmischung bedeckt sind. Man kann sie auch mit den Händen einarbeiten.

Die Soja-Medaillons ziehen lassen, während der Rest der Mahlzeit zubereitet wird. Wir haben heute grüne Bohnen (mit Bohnenkraut und geräuchertem Tofu) und gebackene Rosmarin-Kartoffeln dazu gegessen.

Jetzt die Medaillons in Pflanzenöl ca. 10-12 Min. knusprig braten, dabei mehrmals wenden.

20130309-203102.jpg
Köstlich dazu auch die vegane Mayonaise von VeganWonderland.

Link zum Basisrezept Sojamedaillons.

Vegan Wednesday #30

Diesen Mittwoch hatte der Vegan Wednesday Geburtstag! Schon 30 mal posteten vegane BloggerInnen, was sie Mittwochs so leckeres gegessen haben. Die Ergebnisse werden jede Woche auf einem Pinterest Board gesammelt. Hier findest du Näheres zum Vegan Wednesday. Dabei sieht man jede Woche wie vielfältig, bunt und kreativ die vegane Küche ist. Yep!

Zum Frühstück gab es bei mir Avocado-Brot, einen Sojamilch-Cappu und Orangensaft:

20130309-194125.jpg

Vormittags gabs einige Nüsse im Büro und zu Mittag einen Salat in unserer Betriebs-Kantine.

Abends hatte ich Lust auf etwas Deftiges: Würzige Soja-Medaillons, Bohnen und gebackene Rosmarin-Kartoffeln. Das war echt lecker und hat auch unseren omnivoren Kindern super geschmeckt:

20130309-194757.jpg
Das Rezept zu den Medaillons findet ihr hier.