‚Veggie Wilma‘ veganer Hundenapf – VeganMoFo #9

20121009-193257.jpg VeganMoFo

Wilma

20121009-192517.jpg liebt Möhren, Äpfel & Co. Zum Frühstück isst sie ihr veganes Müsli

20121009-192659.jpg aus Matzinger Vollkorn-Gemüse-Flocken, Möhre, Apfel, Sojaghurt, Sojamilch, Wasser

Das schmeckt ihr super

20121009-192903.jpg und gibt ihr Kraft

20121009-193021.jpg was will Hund mehr??

Werbeanzeigen

Got Milk? You don’t need it! – VeganMoFo #8

20121008-195540.jpg
Diese Grafik von learnstuff.com wurde heute schon überall getwittert und gepostet. Ich finde sie aber so gut, dass ich sie auch hier nochmal blogge:

20121008-195620.jpg
Bild: CC by learnstuff.com

Apfelkuchen mit gratinierten Walnüssen – VeganMoFo #8 die 2.

Flux ein Paar Äpfel im Garten aufgesammelt und einen Kuchen gebacken. Denkste. Alle Äpfel, die runtergefallen sind waren faul. Und durch schütteln, lies sich kein weiterer Apfel überreden, runter zu fallen. Der Apfelpfücker hat schon letztes Jahr das zeitliche gesegnet. Hmmmpf. Zum Schluss musste ich einen Ball in den Baum werfen, um zumindest ein paar Äpfel zu ergattern. Zum Glück, hat Wilma (unsere Labbi Hündin) ihn immer wieder gebracht 🙂 aber dann reichte es doch für diesen köstlichen Kuchen:

20121008-201331.jpg
Zutaten:

Teig:
300g Mehl (zur Hälfte Vollkorn/505er)
150g weiche Margarine
100g Rohrohrzucker (wenn ihr es süß mögt, etwas mehr)
1 TL Backpulver
3 EL Sojamilch (oder Wasser)
1 P. Vanillezucker
1 Pr. Salz
1 TL Zitronenzesten

Belag:
1 kg Äpfel
1 TL Zimt
2 TL vegane Butter
150 g Walnüsse
2 EL Rohrohr-Zucker
1 EL Agaven Dicksaft

Zubereitung:

Aus den angegebenen Zutaten einen Teig kneten. Eine Backform (28cm) mit Backpapier auskleiden. Teig in die Backform verteilen und leicht am Rand hochziehen.

Äpfel schälen und in feine Scheiben schneiden. In 1 EL Alsan, 1 EL Zucker und 1 TL Zimt leicht andünsten. Masse auf dem Boden verteilen.

Walnüsse klein hacken und mit Agevendicksaft verrüren. Über die Apfelmasse verteilen und mit 1 EL Zucker bestreuen.

Backofen auf 175 Grad vorheizen und den Kuchen bei Ober-Unter-Hitze ca. 45 Min. backen.

20121008-200959.jpg

Und das ist der vom 07.09.2014

IMG_8198.JPG

Attila’s Auberginenröllchen mit Avocado-Füllung – VeganMoFo #6

20121006-163236.jpg Ich bin wirklich begeistert von den Rezepten in Attila’s ‚Vegan for Fit‘. Der Rezepteteil ist so groß, dass sich das Buch auch lohnt, wenn man nicht vornehmlich an der ‚Challange‘ interessiert ist.

In unserem ‚Einheitsmenü‘ am Mittwoch haben wir die Auberginenröllchen als Vorspeise gemacht und sie sind wirklich köstlich.

20121006-155438.jpg
Zutaten:

1 große Aubergine
ca. 3 EL Olivenöl
2 Avocados (je nach Größe 3)
kleine Chili-Schote
1 Zitrone
je 1/2 rote und gelbe Paprika
150 g Kirschtomaten
30 g getr. Tomaten
schwarzer Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Backofen auf 250 Grad vorheizen. Aubergine waschen und längs in sehr dünne Scheiben schneiden. Mit Olivenöl einpinseln und salzen. (Wir haben etwas zu wenig Olivenöl genommen, siehe Bild). Die Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 10 backen. Achtung, nicht schwarz werden lassen. Etwas abkühlen lassen.

Das Fruchtfleisch der Avocados in ein Mixgefäß geben. Chili fein hacken, Zitrone heiß waschen und von der Hälfte Zesten abschaben. 1 EL Zitronensaft auspressen. Beides zur Avocado geben, pürrieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Paprika fein würfeln und unter die Creme rühren.

Tomaten waschen und in Stücke schneiden. Getrocknete Tomaten abtropfen lassen und mit den frischen Tomaten pürrieren. Salzen und Pfeffern.

Etwas Avocado-Creme auf die Auberginenscheiben geben und von der schmaleren Seite aus aufrollen. Röllchen auf dem Tomaten-Mousse anrichten. Nach Geschmack mit Olivenöl beträufeln.

20121006-155513.jpg

Feines Kochbuch ‚Vegan für Genießer‘ – VeganMoFo Tag 5

20121005-173636.jpg Nachdem ich begeistert einige Gerichte nachgekocht habe, möchte ich euch das Kochbuch von ‚La Mano Verde‘ empfehlen. Der Titel impliziert schon das Besondere. Und das haben die Rezepte auch. Weniger geeignet für die Alltagsküche, dafür umso mehr für den besonderen Abend. Oder, wie Bettina und ich es gemacht haben: für ein gemeinsames Kochen an einem verregneten Feiertag:

20121005-173856.jpg ‚Tempeh mit Mandelkruste und Cranberry-Sauce‘

Der Autor Jean-Christian Jury eröffnete das Berliner Restaurant ‚La Mano Verde‚ am 1. November 2008 zusammen mit seiner Partnerin Christiane. Eigentlich sollten alle Gerichte, die seitdem im La Mano Verde serviert wurden, ins Kochbuch aufgenommen werden. Das waren dann doch zu viele, aber über 100 ausgefallene, einzigartige und gesunde Gerichte sind es geworden.

Jury möchte mit seinem Restaurant aus der immer noch etwas ‚alternativen‘ Ecke der veganen Küche herauskommen und bietet anspruchsvolle, zu 100% pflanzliche Gourmetküche in modernem Ambiente. Und das bietet auch ‚Vegan für Genießer‘ – nur eben für zu Hause und ohne Service 🙂

Vor dem Genuss steht hier allerdings die Arbeit und die macht bei solch ausgefallenen Gerichten wie ‚Gebackene Austernpilze mit Kartoffel-Porree-Püree‘ oder ‚Tofuspieße auf Vermicelli mit Pak Choi‘ richtig Spaß. Ich kann das Buch nur empfehlen – für den besonderen Moment.

20121004-190501.jpg