Zucchino ‚der Kürbis in grün‘ – kleine Rezeptesammlung 

In rasender Geschwindigkeit wachsen gerade die Zucchini im Garten. Damit lassen sich viele leckere Gerichte zubereiten. Hier findet ihr meine liebsten Rezepte. 

Die einfachste Variante sind gebratene Zucchini-Scheiben mit Kräutern:

  

Dafür die Zucchino in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden, in Olivenöl mit Kräutern, die der Garten gerade hergibt (heute: Salbei, Rosmarin, Majoran) anbraten. Am Ende mit buntem Pfeffer würzen und salzen. Quick & Easy 

Und dieses köstliche Gericht haben wir im Urlaub im Kleinwalsertal, im Oswalda-Hus genossen: 

  
Das genaue Rezept habe ich nicht, aber es sind gegrillte Zucchini-Scheiben mit Avocado-Paprika-Creme zu Türmen aufgeschichtet. Das war super lecker, sieht toll aus und ist ein wunderbares Sommergericht.
Im vorletzten Jahr habe ich Zucchini-Rösti mit einer samtigen Paprika-Sauce gemacht. Leckeres für die Alltagsküche:

 

Seit Attila wissen wir natürlich alle, dass man aus Zucchini auch Spaghetti machen kann. Das geht super schnell, weil die Zucchini-Spaghetti nicht gekocht, sondern nur kurz in der Sauce erwärmt werden

  
Die Zucchini-Carbonara haben wir im Riezler-Hof im Kleinwalsertal gegessen. Wir waren begeistert, dass es dort angeboten wurde – respekt! Das Rezept ist oben verlinkt. 

Zucchini-Pfanne mit veganem Käse ‚Vegi-Belle‘ – schnell gemacht und lecker:

  

Und eine gefüllte Zucchini darf natürlich auch nicht fehlen. Statt Soja-Granulat kann auch Bulgur oder Reis verwendet werden. 

  

Im Rahmen einer Nachhaltigkeitsaktion, bei der möglichst viele Lebensmittel aus der Region kommen sollten, ist dieser  ‚Regio-Salat‚ ebenfalls mit Zucchini entstanden. 

Und der Klassiker zum Schluss: Gemüsepfanne, hier mit Dinkel 

  

Mit diesen Rezepten sollten sich schonmal einige Zucchini erledigen lassen 😉. 

Welches sind Eure Lieblingsrezepte? 

Werbeanzeigen

Zucchini-Rösti mit samtiger Paprikasauce

Nach der Ernte dieses Megazucchino habe ich nochmal die leckeren Zucchini-Rösti zubereitet.

20130818-200413.jpg

Diesmal gab es sie mit einer samtigen Paprikasauce und grünen Bohnen. Sehr leckere Kombi. Die Sauce kann aber auch zu vielem anderen Gerichten gereicht werden.

20130818-201027.jpg

Paprikasauce

2 Paprikaschoten (beliebige Farbe)
Pfeffer & Salz
1 Zwiebel
Paprikapulver
etwas Gemüsebrühe
pflanzliche Sahne (heute: Mandelsahne)
Alsan (vegane Butter)

20130818-201508.jpg

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Paprikaschoten putzen und in grobe Stücke schneiden. Zwiebeln in Alsan andünsten und Paprikastücke dazu geben. Mit Paprika, Pfeffer und Salz würzen. Das Gemüse einige Minuten bei mittlerer Hitze braten und dann mit Sahne und etwas Brühe ablöschen.

Paprika relativ weich kochen und Sauce dann pürrieren. Ggfs. nochmal abschmecken. Durch das Pürrieren wird die Sauce leicht aufgeschäumt und dadurch schön luftig.

Zucchini-Rösti mit Minz Sojaghurt

Zur Zeit kann man den Zucchini beim Wachsen zusehen. Das heisst: sie müssen verarbeitet werden. Heute habe ich gleich 2 davon zu Zucchini Rösti verarbeitet. Zusammen mit Minz-Sojaghurt und Tomaten-Ruccola-Salat sind sie ein tolles Sommergericht.

20130714-214629.jpg
Man nehme:

150-200g Räuchertofu
1 Zwiebel
S&P
schwarzes Salz (Kala Namak)
2 große Zucchini
10 Minzblätter
1 kl. bund Petersilie
75g Mehl
10 EL Paniermehl
1 TL Backpulver
2 Eiersatz
Pflanzenöl (heute: Olivenöl)

Sojaghurt:
Sojaghurt
Chili
Zitrone
Essig
Salz & Pfeffer
Minze

Zubereitung:

Tofu mit der Hand oder im Mixer/Blender relativ fein zerbröseln. Zwiebel fein hacken.
Beides in etwas Olivenöl 3-4 Min. in der Pfanne braten. Mit Salz, Pfeffer und Kala Namak würzen.
Tofumischung zur Seite stellen.

20130714-211757.jpg
Zucchini waschen, fein raspeln, mit Salz bestreuen und in einem Sieb etwas abtropfen lassen.
Kräuter waschen und fein wiegen oder hacken.

Mehl, Paniermehl und Backpulver verrühren. Eiersatz mit etwas Wasser anrühren. Nun alle Zutaten miteinander vermischen und mit Salz & Pfeffer würzen.

Die Masse mit den Händen verkneten und ca. 12 Rösti daraus formen.

20130714-212243.jpg
Rösti in der Pfanne in Pflanzenöl in ca. goldbraun braten.

20130714-212411.jpg Sojaghurt mit angegebenen Zutaten verrühren.

Dazu passt ein Tomatensalat mit Ruccola:

20130714-212625.jpg

vegane Zucchini-Pfanne mit Vegi-Belle – yummy

Heute hat mein Kollege wieder einen Riesenzucchino von seinem Feld mitgebracht. Das letzte Mal habe ich daraus gefüllte Zucchini gemacht. Heute gibt’s eine Zucchini-Pfanne mit super köstlichem veganen Käse (der erste, der mir schmeckt) – lecker, lecker.

Den Käse habe ich schon länger im Bioladen gesehen, ihn aber heute zum ersten Mal probiert. Und ich muss sagen, er ist super lecker. Bisher hatte ich leider nicht so ein Glück mit veganem Käse. Deshalb freuts mich umso mehr. Ich wollte nach mehreren Fehlversuchen schon aufgeben, eine leckere Sorte zu finden.

20120824-171111.jpg
Zutaten:
Zucchino (hier ein sehr großer, sonst 2-3 kleine)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1/2 Bund Ruccola
3-4 Tomaten
2 TL Würzstreu
Rapsöl
S & P
Paprika (hier geräuchertes Paprika)

1 Päckchen

20120824-171604.jpg

Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.
Tomaten und Zucchini waschen und in Stücke schneiden, Ruccola waschen, Stiele entfernen und Blätter halbieren.

Öl in einer Pfanne erhitzen und gewürfelten Vegi Bell red braten bis der Tofu-Käse leicht angebräunt ist. Aus der Pfanne nehmen. Zwiebel und Knoblauch in die Pfanne geben, leicht anbraten und die Zucchini Würfel dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und ca. 5 Minuten brutzeln. Tomatenwürfel hinzufügen und nach ca. 2-3 Minuten den Ruccola und das Würzstreu leicht unterrühren. Mit S&P und Paprika abschmecken. Vegi Bellwürfel über die Gemüsepfanne geben mit Baguette oder Reis genießen.

20120824-173348.jpg

gefüllte Zucchini mit würziger Haube

20120820-225822.jpg

Zutaten:

für die Füllung:
80g Soja-Granulat
Ketjab Manis
5-6 getr. Tomaten (nicht in Öl eingelegte)
1kl. Dose Mais
1 Zwiebel
3-4 Stengel glatte Petsersilie
1 Knoblauchzehe
2 EL Tomatenmark
S&P
Paprika (geräuchert)
Rosmarin
Gemüsebrühe
Olivenöl

2 mittelgroße Zucchini
diesmal: 1 Riesenzucchino vom Feld meines Kollegen 🙂
und davon habe ich noch 2:

20120820-194803.jpg mal schaun, was ich morgen damit mache

für den Hefeschmelz:
2 EL Alsan (vegane Butter)
4 EL Hefeflocken
3 TL Mehl
etwas Paprika, Kurkuma und Pfeffer
100-125 ml Sojamilch
1 (schwach gehäuften) TL Senf (nicht zuviel nehmen, sonst ist der Senf zu dominant)

Zubereitung:

Ca. 300ml Gemüsebrühe und etwas Ketjab Manis kurz aufkochen und das Soja-Granulat übergießen. 10 Min. ziehen lassen.

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln bzw. durch die Knoblauchpresse drücken.
In Olivenöl andünsten und 1 TL Sambal Oelek dazu geben. Soja Granulat ausdrücken und mit in die Pfanne geben. Mit S&P und Paprika würzen. Kräftig anbraten, bis das Granulat bräunt.

Getrocknete Tomaten in feine Würfel schneiden und mit dem Mais und der gehackten Petersilie in die Pfanne geben. Tomatenmark mit etwas Wasser unterrühren und mit Rosmarin abschmecken.

Zucchini je nach Größe längs halbieren (Schiffchen) oder wie auf dem Bild zu sehen in Stücke schneiden. Mit einem scharfen Löffel aushölen und mit etwas Öl bepinseln. Leicht salzen.

Für den Hefeschmelz die Alsan im Topf schmelzen. Trockene Zutaten und Senf einrühren und unter weiterem Rühren die Sojamilch angiessen bis eine cremige Masse entsteht. Das Hefeschmelz-Rezept ist von Marc Pierschels ‚VEGAN lecker lecker!

Die Füllung in die Zucchini geben und mit dem Hefeschmelz bestreichen.

Bei 170 Grad ca. 20 Min in den Ofen geben. Und schmecken lassen. Wir haben heute ‚Stampes‘ (wie der Pfälzer sagt) also Stampfkartoffeln und etwas von dem Aprikosen-Chutney von Samstag dazu gegessen – sehr lecker